Schweinehaltung: Von den Stärken und Schwächen der Niederlande lernen

Die Niederlande sind ist das Mekka der Schweinehalter. Steigende Umweltprobleme und ein starker nationaler Tierschutz sind die aktuellen Stolpersteine einer traditionell stark unternehmerisch denkenden Berufsschicht. Einiges ist beispielhaft, einiges nicht…
In den Niederlanden müssen ökologisch gehaltene Schweine Weidegang haben.
In den Niederlanden müssen ökologisch gehaltene Schweine Weidegang haben.
Die Niederlande gehören seit vielen Jahren neben Dänemark, Deutschland und Frankreich zum tonangebenden Quartett der europäischen Schweinefleischerzeuger. Mit einem Exportüberschuss von ca. 2 Millionen Ferkeln beliefern die Niederlande neben Dänemark hauptsächlich die nordwestdeutschen Veredelungsregionen. Der gesamte Schweinebestand beläuft sich zurzeit auf 11,7 Mio. Tiere. Genau 8.692 Schweinehalter wirtschaften mit ca. 1.300 Schweinen je Betrieb. Im Vergleich, die 47.539 österreichischen Schweine haltende Betriebe halten 3,3 Mio. Schweine, was 69 Schweine pro Halter ausmacht.

Das festzuhalten bleibt
• Die Niederlande befolgen aufgrund der Umweltproblematik den Umstrukturierungsprozess von der Mastschweine- zur Ferkelerzeugung weiter. In wenigen Jahren werden die Niederlande den Ferkelexport auf ca. 5 Millionen steigern.
 Die Tiergesundheit steht an 1. Stelle. Alle Maßnahmen (Zucht, Management, Haltung, Fütterung) sind darauf abgestimmt, möglichst gesunde Tiere mit niedrigen Behandlungskosten zu erzeugen.
 Als Exportregion sind die Niederlande sehr daran interessiert, das Image in der Öffentlichkeit für ihre Produkte zu pflegen. Dies zeigt sich zum Beispiel in der Vorreiterrolle in Europa bei der Kastration mit Betäubung. Die niederländische Regierung hat für die Entwicklung entsprechender praxisgerechter Betäubungsverfahren 5 Mio. € zur Verfügung gestellt.
 Um der Bevölkerung Einblick in die Schweinehaltung zu bieten, sind bereits vor einigen Jahren in einer Reihe von Schweinebetrieben sogenannte Skyports (Schaufenster) eingerichtet worden, die rund um die Uhr für Interessierte geöffnet sind.
 Die globalen, volativen Märkte verlange solide Finanzierungen, damit in Preistälern keine Liquiditätsengpässe auftreten. Da solche Situationen am einfachsten mit sehr hohen Leistungen überstanden werden können, legt die Rabobank - neben der persönlichen Eignung - darauf höchsten Wert. Das mittelfristige Ziel sind 30 abgesetzte Ferkel je Sau und Jahr, das ca. 5 % der Betriebe jetzt schon erreicht haben.

Autor: DI Rudolf WIEDMANN, Bildungs- und Wissenszentrum Boxberg (D)


Aktualisiert am: 23.09.2008 14:29
Landwirt.com Händler Landwirt.com User