Schweinefütterung: Tipps zum Einlagern im Ganzkornsilo

Bei Ganzkornsilagen ist vor allem der Sommer gefährlich. Oft steigt in dieser Zeit der Keimgehalt im Erntegut erheblich an. Folgender Beitrag erklärt, an welchen Schrauben zu drehen ist, um das ganze Jahr über ideales Futter zur Verfügung zu haben.
Fusarienbefall ist unter anderem am weißen Myzel auf den Körnerreihen oder an den leeren, verfärbten Spindelspitzen erkennbar. Bei Fusarienbefall die Ernte vorziehen und wenn möglich vor dem Einlagern reinigen.
Fusarienbefall ist unter anderem am weißen Myzel auf den Körnerreihen oder an den leeren, verfärbten Spindelspitzen erkennbar. Bei Fusarienbefall die Ernte vorziehen und wenn möglich vor dem Einlagern reinigen.
Die Einlagerung des Nassmaises in Form von Ganzkorn hat sich in vielen Schweinebeständen durchgesetzt. Dabei wird vor allem die große Schlagkraft bei der Ernte geschätzt.
Für eine hohe Silagequalität müssen von der technischen Seite ein paar Punkte beachtet werden:

Dichtheit des Systems
Hier gibt es keine Kompromisse, da die Schäden durch Undichtheiten enorm sein können. Folgende Schwachstellen treten dabei hin und wieder auf:

  • Dichtungsschäden bei Emailverbindungen
  • Löcher im Ausgleichssack (durch Mausfraß oder Lösen von Nähten)
  • Ausgleichsventil klemmt bzw. es fehlt Flüssigkeit im Ausgleichsventil
  • Verschlussklappe bei der Entleerungsschnecke schließt nicht vollständig


Verborgene Undichtheiten sind schwer zu erkennen. Daher werden neue Anlagen vor der Inbetriebnahme unter Druck gesetzt und auf Dichtheit überprüft. Falls vermehrt Probleme bei der Lagerung auftreten, sollten auch Undichtheiten als Ursache in Betracht gezogen werden.

Ganzkornsilo entleeren
Der Ganzkornsilo muss mindestens alle zwei Jahre entleer werden. Die meisten Anlagen bestehen aus einem Silo. Da sich bei der Entnahme immer ein Kegel bildet, ist das Prinzip “ first in – first out“ nicht so leicht einzuhalten. Heuer ist dazu der Erntezeitpunkt mit Sicherheit um einige Wochen früher, sodass gewisse Maismengen in vielen Betrieben überlagert werden müssen. Damit der alte Mais aber sicher aufgebraucht wird, entleeren manche Mäster den Silo vor der neuen Ernte. Entweder sie erhöhen den Maisanteil in der Ration über den Sommer oder lassen den Mais heraus und trocknen ihn.

Silo rasch befüllen
Die Schlagkraft bei diesem Konservierungssystem ist unübertroffen. Daher sollen auch keine Maisfuhren über Nacht stehen gelassen und der Silo nach der Befüllung sofort geschlossen werden. Bei der Förderung des Ernteguts muss schonend vorgegangen werden. Elevatoren haben sich dabei sehr gut bewährt. Ideal ist, wenn der Mais vor der Befüllung über eine Reinigung laufen kann. Leider ist dies nur im Einzelfall technisch durchführbar. Die Wirkung ist aber deutlich, da sich - wie beim Getreide - im Ausputz enorm viel „Fusarienmaterial“ befindet.

Autor: Ing. Franz STRASSER, Beratungsstelle für Schweineproduktion, Wels


Aktualisiert am: 07.08.2007 16:51
Landwirt.com Händler Landwirt.com User