Schweinefleisch: Private Lagerhaltung ab 29. Oktober

Auf Grund der schwierigen wirtschaftlichen Situation hat der Verwaltungsausschuss der EU-Kommission die Private Lagerhaltung für Schweinefleisch beschlossen. Ab 29. Oktober 2007 können Anträge bei der AMA gestellt werden.
Ab 29. Oktober startet die "Private Lagerhaltung".
Ab 29. Oktober startet die "Private Lagerhaltung".
Verträge und damit erste Einlagerungen sind frühestens ab 6. November 2007 möglich.
Mit diesem Programm können die Teilnehmer Schweinefleisch drei bis fünf Monate einlagern und erhalten eine EU-Beihilfe, welche die Lagerkosten abdecken soll. Damit soll der Markt entlastet werden, um das derzeit niedrige Preisniveau entsprechend zu heben.

Experten stehen dieser Entscheidung der EU-Kommission kritisch gegenüber, weil sie nicht mit einer Exportauflage verbunden wurde. Die private Lager­haltung ist deshalb sehr problematisch, weil bei der Auslagerung der Ware in drei bis fünf Monaten eine Befestigung im Europäischen Binnenmarkt verhindert werde.

Um eine Entlastung des Binnenmarktes zu erreichen und die Preismisere auf dem Schweine­­markt zu überwinden, wären zeitlich begrenzte Exporterstattungen für Schweine­fleisch notwendig, betont etwa der deutsche Bauernverband. Dadurch könne die EU einen Ausgleich dafür schaffen, dass sie Futter­mittel für den Import ausschließe, die nur geringste Spuren nicht zugelassener GVO enthalten.

Alle Details zur Privaten Lagerhaltung sind im Merkblatt zu finden. Dieses und Antragsformulare sind direkt herunterladbar.

Merkblatt

Antragsformular


Aktualisiert am: 07.11.2007 16:08

Landwirt.com Händler Landwirt.com User