Schweinefleisch: Marktordnung

Die Talfahrt an den Schlachtschweinemärkten ist vorerst gestoppt.
Das Preisniveau erhöhte sich in den EU-Staaten um durchschnittlich 0,19%.
Das Preisniveau erhöhte sich in den EU-Staaten um durchschnittlich 0,19%.
Die Schlachtschweinenotierungen an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben sich zuletzt behaupten können. In der Woche zum 25. September 2005 erhöhte sich das Preisniveau im Durchschnitt aller Mitgliedstaaten um 0,19 Euro oder 0,1 % auf 141,65 Euro je 100 kg Schlachtgewicht (SG).

Damit wurde die seit vier Wochen anhaltende Talfahrt zumindest vorerst gestoppt. Maßgeblich für die leicht festere saisonale Tendenz in der Berichtswoche war die Preisentwicklung in Österreich und Deutschland, wo die Notierungen verglichen mit der Vorwoche um 1,2 % beziehungsweise 1,3 % nach oben kletterten. Im Gegensatz dazu mussten die Mäster in Tschechien mit einem Abschlag von 2,4 % eine deutliche Erlöseinbuße hinnehmen. Auch in Frankreich und Ungarn gaben die Preise in der Berichtswoche entgegen dem Gesamttrend nach, und zwar um 1,5 % und 1,3 %. Geringfügige Preisabstriche meldeten die Slowakei, Finnland, Schweden und Großbritannien.


Aktualisiert am: 11.10.2005 14:22
Landwirt.com Händler Landwirt.com User