Schweinebestand in Österreich gestiegen

Die zum Stichtag 1. Juni 2009 durchgeführte Schweinezählung ergab einen Gesamtschweinebestand von 3,15 Mio. Stück.
Die Stichtagszählung am 1. Juni ergab ein Plus von 2,9%.
Die Stichtagszählung am 1. Juni ergab ein Plus von 2,9%.
Die Zahl stieg gegenüber der letzten Zählung am 1. Dezember 2008 um 2,9%. Die auf Stichprobenbasis durchgeführte Zählung umfasste rund 4.000 Betriebe. Der stärkste Anstieg wurde beim Bestand von Ferkeln und Jungschweinen mit 4,4% beobachtet. Der Bestand an Mastschweinen stieg im gleichen Zeitraum um 1,4% auf 1,18 Mio. Tiere, der Zuchtsauenbestand blieb mit rd. 292.000 Stück (+0,2%) weitgehend unverändert.

Mit 72,2% (Dezember 2008: 69,9%) aller österreichischen Schweinebetriebe konnten die maßgeblichen Bundesländern Nieder- und Oberösterreich bzw. die Steiermark den Anteil der Schweine haltenden Betriebe in ganz Österreich weiter ausbauen, wobei diese ihren Bestand jeweils um rund 3% erhöhen konnten. Der Anteil dieser drei Bundesländer am gesamten Schweinebestand lag bei 92,5% (Dezember 2008: 92,3%).
Strukturell zeigte sich die weiterhin ungebremste Konzentrationstendenz der Branche: In nur 6 Monaten stieg die durchschnittliche Bestandszahl von zuletzt rund 80 auf nunmehr rund 86 Tiere je Betrieb.


Aktualisiert am: 04.08.2009 09:04
Landwirt.com Händler Landwirt.com User