Schweine, Geflügel und Ölsaaten - deutlich höhere Produktionswerte

Der Produktionswert der deutschen Landwirtschaft ist im Jahr 2008 auf schätzungsweise 46,8 Milliarden Euro gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs um 4 Prozent.
Der Wert der tierischen Erzeugung ist um 8 Prozent angestiegen. Bei Schweinen und Rindern waren jeweils höhere Erzeugerpreise hierfür maßgeblich, aber auch eine leichte Erhöhung der produzierten Mengen. Bei Geflügel wuchs der Produktionswert um mehr als 10 Prozent. Dagegen war bei Milch der Erzeugungswert 2008 mit 9,7 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr praktisch unverändert, allerdings kam es in der zweiten Jahreshälfte 2008 zu deutlichen Preisrückgängen.

Die pflanzliche Erzeugung erreichte 2008 einen Wert von 22,6 Milliarden Euro. Bei Getreide lagen die Erzeugerpreise im ersten Halbjahr 2008 relativ hoch, während sie in der zweiten Jahreshälfte stark zurückgingen. Wegen der höheren Erntemenge ist der Erzeugerwert von Getreide zum Vorjahr wenig verändert. Der Produk­tionswert von Ölsaaten stieg um 11 Prozent. (Quelle: ZMP)


Autor:
Aktualisiert am: 05.01.2009 14:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User