Schwache Nachfrage drückt Jungstierpreis

Kategorien zum Thema: Rinder Rindermarkt Deutschland News Top
Nachdem die Erzeugerpreise für Jungstiere auf EU-Ebene bereits in den vergangenen Wochen relativ stark unter Druck geraten sind, dürften in Deutschland die Preisabschläge in dieser Woche schwächer ausfallen. Das Angebot liegt auf normalem Niveau, jedoch ist die Nachfrage seitens der Schlachtbetriebe relativ schwach.
In Deutschland mussten die Mäster bereits spürbare Preisrücknahmen hinnehmen. Foto: Archiv
In Deutschland mussten die Mäster bereits spürbare Preisrücknahmen hinnehmen. Foto: Archiv
In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau und trifft (aufgrund der hohen Temperaturen und der Feiertage) auf eine etwas verhaltene Nachfrage. Die Preise für Jungstiere gehen zurück.

Schlachtkühe auch schwächer nachgefragt

Bei Schlachtkühen trifft in Österreich ein normales Angebot auf eine etwas ruhigere Nachfrage. Mit einigen Schlachtunternehmen konnte bis dato keine Preiseinigung erzielt werden. Bei den weiblichen Schlachtrindern bleiben die Auszahlungspreise aufgrund der knappen Angebotssituation in den EU-Staaten derzeit noch unverändert.

Bei Kalbinnen sind Angebot und Nachfrage ausgeglichen, die Preise sind in Österreich stabil.

Bei Schlachtkälbern ist das Angebot in Österreich etwas höher als die Nachfrage, die Preise gehen leicht zurück.

Preiserwartungen netto für Woche 18 (30.04. – 06.05.2018)
Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!

Jungstier € 3,51 (-5 Cent)

Kalbin € 3,16

Kuh ausgesetzt

Schlachtkälber € 5,45 (-10 Cent)

Quelle: Österreichische Rinderbörse

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche

Aktualisiert am: 03.05.2018 17:23
Rund ums Rind

Im August wird mit Rindfleisch gefeiert

Anfang August fand das steirische Rindfleischfest in Fischbach statt. Mitte August lud die BVG Kärntner Fleisch zum 21. Rindfleischfest am Gut Ossiacher Tauern. 12.000 Besucher genossen heimisches Qualitätsrindfleisch.

Schlachtkühe verlieren 20 Cent/kg

Der Schlachtrindermarkt in der EU präsentiert sich nach wie vor unterschiedlich. In Regionen mit hohem Schlachtrinderaufkommen aufgrund der Trockenheit sind die Preise vor allem bei Schlachtkühen weiter leicht unter Druck.

Texas Longhorn Rinder erobern Europa

Wer jemals einen Western gesehen hat, kennt Texas-Longhorn-Rinder. Weniger bekannt ist, dass es solche Rinder auch bei uns gibt. Die bis zu 2,5 m langen Hörner sind ihr Markenzeichen.

259 Rinderhalter weniger in einem Quartal

Von Mai bis Juni 2018 wurden in der österreichischen Rinderdatenbank um 259 rinderhaltende Betriebe weniger gezählt als im ersten Quartal. 339 Milchbauern gaben innerhalb von drei Monaten die Milchviehhaltung auf.

Steigende Schlachtkälbernachfrage

Der Schlachtrindermarkt in der EU ist derzeit zweigeteilt. In jenen Regionen, in denen Futterknappheit und Trockenheit herrscht, sind die Preise vor allem bei Schlachtkühen nach wie vor unter Druck, in den anderen Regionen stabilisieren sich die Preise wieder.

Schweiz: Gentest weist Staph Aureus nach

Das Schweizer Forschungsinstitut Agroscope entwickelte einen Gentest, der den Erreger Staphylococcus aureus verlässlich nachweisen soll. Der Test liefert die Basis für Herdensanierungen und soll helfen, den Antibiotikaeinsatz zu reduzieren.

Mehr Schlachtrinder durch Trockenheit

Der Schlachtrindermarkt in der EU ist derzeit von einem erhöhten Angebot geprägt, ausgelöst durch die Futterknappheit und Trockenheit in einigen Regionen in Europa.
Rinder finden auf landwirt.com
  • Trächtige Kalbin
    Trächtige Kalbin, Kreuzung aus FV x PI, Geburtsdatum: 02.05.2016, belegt mit Haribo, soll kalben am 12.11.2018, Ideal Mutterkuh.
  • FV Kalbin
    Sehr Brav, gealpt, Anhängehaltung gewöhnt, Zustellung möglich.
  • Fleckviehkalbin BIO
    2 Stk. FV Kalbin BIO, hornlos, Kalbedatum 24.9.18, 25.9.18; derzeit noch auf der Alm, jeweils € 1.550.
  • FV BIO Kälber
    Sehr gute Mutterleistungen. Kein Abstammungsnachweis. Preis nach Vereinbarung.
  • Pustertaler Sprinzen Jungstier
    Ab September abzugeben. Bio, reinrassig, führig. Geb. 18.12.2017. TGZ 200T: 1.645 g, MV: Indigo, V: Balu, VV: Bumsti. Weitere Fotos gerne per WhatsApp.