Schulmilchautomaten für Bayerns Schulen

Bayerns Schülerinnen und Schüler sollen sich gesünder ernähren – mit mehr Milch und Milchprodukten. Daher wurden nun rund 100 Automaten für die Bayrischen Schulen bereitgestellt.
Das bayrische Ernährungsministerium hat rund 100 Milchautomaten für die Schulen bereitgestellt.
Das bayrische Ernährungsministerium hat rund 100 Milchautomaten für die Schulen bereitgestellt.
Ernährungsminister Helmut Brunner hat deshalb ein Förderprogramm zur Anschaffung von Schulmilch-Automaten aufgelegt. „Wir wollen den Schülern die Milch schmackhaft machen“, sagte der Minister am Dienstag im Landsberger Ignaz-Kögler-Gymnasium, wo er gemeinsam mit Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber symbolisch den ersten Automaten in Betrieb nahm. Auch außerhalb der Pausen und am Nachmittag sollen die Kinder künftig aus einer Palette an Milchprodukten wählen können, von der Schokomilch bis zum Trinkjoghurt. 750 000 Euro stellt der Minister für die Anschaffung von insgesamt rund 100 Automaten bereit. Das Landwirtschaftsministerium übernimmt jeweils 80 Prozent der Kosten. Die Abwicklung des Programms erfolgt über die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft.

Energie aus Milch als Selbstverständlichkeit
Milch und Milchprodukte sind laut Brunner gerade für Schulkinder die ideale Zwischenmahlzeit, denn: „Sie liefern die notwendige Energie, um die Konzentrations- und Lernfähigkeit den ganzen Tag über sicherzustellen.“ Milch enthalte zudem den Gute-Laune-Stoff „Tryptophan“ und das für Nerven und Gehirn wichtige Lecithin. Umso wichtiger sei es, Milch und Milchprodukte zum Bestandteil des täglichen Speiseplans zu machen. Brunner: „Der Griff zur Milch muss für die Kinder zur Selbstverständlichkeit werden.“


Autor:
Aktualisiert am: 25.11.2009 22:46
Landwirt.com Händler Landwirt.com User