„Schnecken checken“ mit System

Ackerschnecken werden vor allem auf Rapsstandorten zu einem immer größeren Problem. Dieses Jahr präsentiert sich aufgrund des feuchten Frühjahrs besonders „schneckenfreundlich“. Eine strategische Bekämpfung braucht System.
Ackerschnecken können vor allem bei Rapskulturen große Schäden anrichten, eine systematische Bekämfpung ist wichtig.
Ackerschnecken können vor allem bei Rapskulturen große Schäden anrichten, eine systematische Bekämfpung ist wichtig.
Das strategische Bekämpfungsziel der Ackerschnecken liegt unter anderem in der Verschlechterung der Lebensbedingungen des Schädlings. Dazu muss man wissen, was die Aktivität von Nacktschnecken negativ beeinflusst. Zum einen ist es die hohe Empfindlichkeit gegenüber Licht, UV-Strahlung und Trockenheit. Daher verlassen Schnecken erst nachts bzw. in der Dämmerung ihre Verstecke im Boden, um auf der Bodenoberfläche nach Nahrung zu suchen. Bevorzugt werden in erster Linie zarte Pflanzen, insbesondere Keimlinge. Neben der Feuchtigkeit ist die Temperatur für die Schneckenaktivität die elementarste Einflussgröße. Ackerschnecken nehmen im Temperaturfenster von 4 °C bis 20 °C ihre Aktivität auf. Darüber und darunter ziehen sie sich in tiefere Bodenschichten zurück. Eines ist klar: Bei der Wahl der optimalen Fruchtfolge spielt der Faktor „Schneckenbesatz“ keine vordergründige Rolle. Trotzdem sollte auch bei der Fruchtfolge zumindest an den leicht gängigen Schrauben zur Verringerung der Schneckendichte gedreht werden. So erweist sich die Abwechslung von Winter- und Sommerkulturen als sehr zweckdienlich. Direkt- und Mulchsaaten fördern den Schneckenbesatz. Durch die wendende Bodenbearbeitung im Spätherbst hingegen werden die in tiefere Bodenschichten abgewanderten Ackerschnecken „ausgepflügt“ und verenden aufgrund der niedrigen Temperaturen.

Autor: Roman GOLDBERGER, Rainbach

Im Beitrag in der Ausgabe 16 werden wichtige Tipps zur Schneckenbekämpfung im Ackerbau näher erläutert.

Weiters in dieser Ausgabe:
- Ackerbau in 5 Minuten
- Raps- Unkrautbekämpfung
- Folgen die Düngerpreise den Getreidepreisen nach oben?


Autor:
Aktualisiert am: 05.08.2010 12:15
Landwirt.com Händler Landwirt.com User