Schmallenberg-Virus bremst oberösterreichische Rinderexporte

Kategorien zum Thema: Rinderzucht Fleckvieh Top
2012 exportierten Oberösterreichs Rinderzüchter rund 12.000 Tiere. 1.500 Zuchtrinder gingen an Inländische Käufer. 2012 schwächte der Schmallenber-Virus den Export etwas ab, für 2013 erwartet man wieder steigernde Verkaufszahlen.
Die Türkei war 2012 mit fast 5.000 Rindern der größte Abnehmer von Oberösterreichischen Rindern.
Die Türkei war 2012 mit fast 5.000 Rindern der größte Abnehmer von Oberösterreichischen Rindern.
Im Sommer 2012 wurde in Österreich der Schmallenberg-Virus erstmals nachgewiesen. Dies bremst den Rinderexport in einige Länder, sodass die Quote von knapp 13.000 Zuchtkalbinnen 2012 nicht ganz erreicht werden wird. Dennoch sind die oberösterreichischen Rinderhalter mit dem Exportergebnis 2012 laut LK-Präsident Franz Reisecker zufrieden. Immerhin werden heuer voraussichtlich 12.000 Tiere vorrangig in die Türkei, nach Algerien, Russland und Kasachstan verkauft. Nachdem der Großteil der Tiere mittlerweile immun gegen das Schmallenberg-Virus ist, wächst auch die Hoffnung, dass die Exporte im Lauf des Jahres 2013 wieder den alten Schwung zurückgewinnen.

1.500 Zuchtrinder im Inland vermarktet
Der Erlös aus diesem Export liegt bei 1.500 Euro je Tier, was umgerechnet auf den Gesamtexport einen Rohertrag von etwa 18 Mio. Euro ergibt. Darüber hinaus werden jährlich 1.500 Zuchtrinder zu einem Gesamtwert von rund 3 Mio. Euro im Inland vermarktet. "Größter Abnehmer war wieder die Türkei mit knapp 5.000 Rindern bis Jahresende. Das Land weist ein starkes Bevölkerungswachstum auf, womit auch die Nachfrage nach Milch und Rindfleisch steigt. Daher ist man auf Zukäufe von Zuchttieren angewiesen, wenn die eigene Produktion gesteigert werden soll ", erklärt Franz Kaltenbrunner, Geschäftsführer des Rinderzuchtverbandes Oberösterreich.

Moderne Infrastruktur
Die oberösterreichischen Zuchtverbände haben in den vergangenen Jahren massiv in Verkaufsanlagen investiert, etwa in den Neubau eines Rinder-Vermarktungszentrums in Freistadt, das 300 Tieren Platz bietet und drei Exportställe aufweist. Dadurch kann den ausländischen Käufern immer ein interessantes Angebot bereitgestellt werden. Außerdem werden hier die von den Importländern vorgeschriebenen Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt, denn neben der erstklassigen genetischen Qualität stellt auch der hohe Gesundheitsstatus ein wichtiges Verkaufsargument dar. "Aus derzeitiger Sicht wird die gute Nachfrage nach Zuchtrindern auch 2013 anhalten. Die Zuchtverbände sind laufend in Kontakt mit den Exportfirmen und den wichtigen Abnehmern, um den Markt kontinuierlich mit den gewünschten Mengen und Qualitäten versorgen zu können. Insbesondere sollte es gelingen, den Export nach Russland und die angrenzenden Staaten nach der Sperre aufgrund des Schmallenberg-Virus wieder zu öffnen. Dann müsste es möglich sein, auch 2013 an die Ausfuhrerfolge der vergangenen Jahre anzuknüpfen ", ist Kaltenbrunner optimistisch. (AIZ)


Aktualisiert am: 11.12.2012 13:23
Kleinanzeigen - Rindermarkt
  • FV Stierkälber in Gruppen
    Verkaufe mehrere FV Und FV/Fleischrasse Kreuzungen in Gruppen. KEINE Rotbuntanteile, 4er, 5er und 6 er Gruppen - aneinander gewöhnt. Geburtsdatum innerhalb einer Woche. Vorreservierung möglich, fressen TMR kennen Selbsttränker Symbolfoto. Preise und Fragen ausschließlich telefonisch. 
  • Suche Bio Kälber W/M/od. Ochsen
    Such Bio Kälber (Frässer) männlich oder weiblich, auch schon Ochsen ab 3 Monate bis 5/6 Monate - die schon selbständig fressen und keine Milch mehr brauchen. Zur Aufziegelung. 
  • Wagyu
    Verkaufen wieder Charolaise-Wagyu sowie Fleckvieh-wagyu Kreuzungen. F1 und F2. Männlich, weiblich sowie Ochsen. Für weitere Fragen einfach Anrufen. P.a.A.
  • Hochträchtige Bio Fleckviehkalbin
    Verkaufe hochträchtige Bio Zuchtviehkalbin, geb. 20.7.2015, V: Ikebana, belegt: Valdo, Sollk: 13.01.2018, M: 6470-4,13-3,07-465, Weide-Anbinde-Laufstall gewohnt, enthornt, Tel. [phone number removed]
  • Fleckvieh Stierkalb zur Zucht, mit genomischem Zuchtwert
    Verkaufe Fleckvieh Stierkalb mit genomischem Zuchtwert, Vater: Monumental, Mutter: Vanstein-Tochter, geb am 11.10.2017, GZW 122, MW 116, Fit 109, ÖZW 125, ND 113, DMG 114, KVLp 110, VIW 109. 
Mehr über die Rinderzucht

Ökologischer Zuchtwert für Rinder - jetzt offiziell

Ab Dezember 2017 steht den österreichischen Milchviehbetrieben der ökologische Zuchtwert als zusätzliche Zucht-Info für Fleckvieh und Braunvieh zur Verfügung.

Die Brunst erkennen

Agrarwissenschaftler Christian Fasching von der HBLFA Raumberg-Gumpenstein ging der Frage nach, wie bessere Brunsterkennung mit Hilfe moderner Technik funktioniert. Am 7. und 8. November 2017 präsentierte er Ergebnisse einer Umfrage unter Milchviehhaltern.

Tiroler Jungzüchter feiern 25-Jahr-Jubiläum

Für den ersten Jungzüchterwettbewerb im Jahr 1992 qualifizierten sich 18 Jugendliche. Inzwischen bringen sich die rund 1.600 Tiroler Jungzüchter aktiv ins Zuchtgeschehen ein.

Fleischrinder Austria besucht Kollegen

Die diesjährige Fachreise von Fleischrinder Austria fand vom 25. bis 29. August 2017 statt. Die Route führte über Bayern nach Luxemburg und Belgien. Bei sieben Betriebsbesuchen bekamen die 29 Teilnehmer einen Überblick über die züchterischen Entwicklungen in den Nachbarländern.

Werde Jungzüchterprofi

Du bist jung, motiviert und interessierst dich für die Rinderzucht? Dann haben wir genau das Richtige für dich! Das erfolgreiche Ausbildungsprogramm „Jungzüchterprofi“ geht in die nächste Runde und startet im Herbst 2017 neu.

Ennstaler Bergschecken: 25 Jahre Erhaltungszucht

Rund 50 Ennstaler Bergschecken - Züchter folgten am 01. Juni 2017 der Einladung zum 3. bundesweiten Züchtertreffen in Ramsau am Dachstein. Vor 25 Jahren wurden für die damals beinahe verschwundene Rinderrasse, quasi in letzter Sekunde, intensive Bemühungen zur Rettung und Erhaltung gestartet.