Schlechte Stimmung auf Schlachtschweinemarkt

Stark eingetrübt ist die Stimmung am europäischen Markt für Schlachtschweine in der aktuellen Schlachtwoche.
Notierungen gaben massiv nach

Die Notierungen müssen so massive Preisabschläge verbuchen, dass sich laut Angaben der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) die Marktteilnehmer gemeinhin im Schockzustand befinden. Mit Preisreduktionen solcher Höhe hätten selbst die Pessimisten nicht gerechnet. Bis zu korrigierten 10 Cents gaben die Preise in vielen Ländern nach. Allen voran Deutschland, Spanien, Dänemark, Belgien und Österreich.

Angebot an schlachtreifen Schweinen auf Rekordniveau

Das Angebot an schlachtreifen Schweinen ist europaweit auf Rekordniveau und ist Hauptgrund für den saisonalen Preisdruck. Die öffentliche Diskussion über eine abnehmende Konsumnachfrage beeinträchtigt den Markt zusätzlich. Starke Schwankungen bei den Wechselkursen zwischen diversen Währungen hemmen das Exportgeschäft. Die Finanzkrise zieht in zweiter Reihe ihre Kreise, da für Drittlandsgeschäfte benötigte Bankgarantien nicht mehr uneingeschränkt ausgestellt werden.


Die weitere Preisentwicklung steht und fällt mit dem Lebendangebot, dass den Schlachtunternehmen zur Verarbeitung angeboten wird. Erst bei einem rückläufigen Angebot kann sich die Situation entspannen. (isn)

Autor:
Aktualisiert am: 28.10.2008 16:19
Landwirt.com Händler Landwirt.com User