Schlachtrindermarkt zweigeteilt

Die Preise für Kalbinnen und Kühe sind unverändert. Jungstiere werden vermehrt nachgefragt.
Bei weiblichen Schlachtrindern ist Angebot und Nachfrage ausgeglichen. Foto: agrarfoto.com
Bei weiblichen Schlachtrindern ist Angebot und Nachfrage ausgeglichen. Foto: agrarfoto.com
Bei Jungstieren ist der Markt ausreichend versorgt, die Nachfrage ist saisonüblich weiterhin ruhig und die Preise sind rückläufig. Bei weiblichen Schlachtrindern ist die Angebotssituation EU-weit unterschiedlich. Die Preise sind überwiegend stabil.

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren leicht steigend, die Nachfrage weiterhin sehr ruhig, die Preise für Jungstiere und Ochsen sind rückläufig. Bei weiblichen Schlachtrindern ist Angebot und Nachfrage ausgeglichen. Die Preise für Kalbinnen und Kühe sind unverändert. Bei Schlachtkälbern ist das Angebot rückläufig, die Nachfrage impulslos, die Preise sind unverändert.

Preiserwartungen netto für Woche 3 (16.1. – 22.1.2017)
(Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!)

Jungstier € 3,62

Kalbin € 3,14

Kuh € 2,27

Schlachtkälber € 5,95

Quelle: Österreichische Rinderbörse

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche

Aktualisiert am: 18.01.2017 08:23
Mehr zum Rindermarkt

Wir brauchen mehr AMA-Gütesiegel Jungstiere

Nachdem nun auch der REWE-Konzern in den BILLA- und Merkur-Filialen mit dem Verkauf von AMA-Gütesiegel-Rindfleisch startet, wird der österreichische Lebensmittel-Einzelhandel ab Anfang 2018 nahezu flächendeckend AMA-Gütesiegel-Rindfleisch in den Fleischtheken führen. Damit auch das Angebot stimmt, braucht es mehr Qualitätsstiermäster.

Rindfleischmarkt 2017 zeigt positive Entwicklung

Nach einem eher durchwachsenen Jahr 2016 ist am Rindfleischmarkt heuer wieder ein positiver Preistrend festzustellen. Die Preiskurven Jungstier und Schlachtkuh gehen heuer leicht nach oben.

Bio-Schlachtkälberpreis fixiert

Die Schlachtrinderpreise sind in der zweiten Dezemberwoche unverändert. In Österreich wurde der Preis für Bio-Kälber sogar bis Anfang des neuen Jahres fixiert.

Ruhiger Schlachtrindermarkt am Jahresende

Unverändert zur Vorwoche präsentieren sich die Schlachtrinderpreise. In Deutschland ist das Angebot an Jungstieren knapp, in Österreich werden teilweise noch Schlachtkühe ausgemerzt.
Kleinanzeigen Jungstiere