Schlachtrindermarkt: Preise EU-weit uneinheitlich

Das Angebot für Jungstiere in Österreich ist leicht rückläufig, die Nachfrage stabil. EU-weit tendieren die Preise jedoch sehr uneinheitlich.
Die Preise für Schlachtrinder tendieren diese Woche EU-weit äußerst uneinheitlich.
Die Preise für Schlachtrinder tendieren diese Woche EU-weit äußerst uneinheitlich.
Am europäischen Schlachtrindermarkt entwickelt sich die Lage bei Jungstieren uneinheitlich. Die Preise tendieren in den einzelnen Mitgliedstaaten von leicht steigend bis leicht rückläufig. Bei weiblichen Schlachtrindern wird die Menge generell als knapp bezeichnet. Die Preise sind stabil bis leicht steigend.

Preise für weibliche Schlachtrinder stabil
In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren etwas rückläufig, die Nachfrage ist stabil. Bei weiblichen Schlachtrindern befinden sich Angebot und Bedarf auf Vorwochenniveau. Die Preise tendieren nach Angaben der Rinderbörse in allen Kategorien stabil. Bei Schlachtkälbern ist der Markt weiterhin ausgeglichen. (AIZ)

Autor:
Aktualisiert am: 09.03.2011 20:46
Landwirt.com Händler Landwirt.com User