Schlachtrindermarkt EU-weit ausgeglichen

In der EU ist der Schlachtrindermarkt momentan ausgeglichen. In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren stabil und die Nachfrage nach AMA Gütesiegel-Tieren bleibt hoch.
Der Schlachtrindermarkt ist EU-weit momentan ausgeglichen. In Österreich ist das Jungstierangebot gut und die Nachfrage nach Gütesiegel-Tieren hoch.
Der Schlachtrindermarkt ist EU-weit momentan ausgeglichen. In Österreich ist das Jungstierangebot gut und die Nachfrage nach Gütesiegel-Tieren hoch.
Bei Jungstieren ist die Nachfrage meist sehr rege. Die Preise sind nach einem kräftigen Preisanstieg in den letzten Wochen in der laufenden Woche in Deutschland leicht rückläufig. Bei weiblichen Schlachtrindern ist der Markt uneinheitlich, generell rechnet man mit leicht rückläufigen Preisen, meldet die Rinderbörse. In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren stabil, Tiere mit AMA Gütesiegel bleiben weiterhin sehr gefragt. Die gute Vermarktungssituation sollte vor allem jetzt für schlachtreife Gütesiegel-Jungstiere genützt werden. Die Preise halten sich. Bei weiblichen Schlachtrindern ist das Angebot stabil, bei Kalbinnen und bei Kühen sind die Preise leicht rückläufig. Für Kuhpreise gab es zuletzt noch keine Zusage der Fleischbranche. Bei Schlachtkälbern bleibt die Nachfrage sehr rege, die Preise ziehen in der laufenden Woche in Folge der Verkaufsaktionen für das Weihnachtsgeschäft stark an.


Aktualisiert am: 30.11.2011 15:51
Landwirt.com Händler Landwirt.com User