Schlachtkörperklassifizierung in Österreich

Die Diskussion in Deutschland über mögliche Manipulationen im Bereich der Schlachtkörperklassifizierung zeigt sehr deutlich, wie gut der Bereich in Österreich aufgestellt und gesetzlich geregelt ist.
Die Abfrage der unabhängigen Schlachtdaten für jeden Landwirt in Österreich erfolgt noch am Schlachttag unter www.oefk.at.
Die Abfrage der unabhängigen Schlachtdaten für jeden Landwirt in Österreich erfolgt noch am Schlachttag unter www.oefk.at.
Besonders die nachvollziehbare Dokumentation der Klassifizierungsergebnisse mithilfe des Zweipunktverfahrens im Schweinebereich war Österreich immer ein großes Anliegen. Die laufende Diskussion in Deutschland zeigt, dass diese Nachvollziehbarkeit bei den AutoFOM-Geräten nicht mehr in ausreichendem Maß gegeben ist. Weiters ist das österreichische System einheitlich strukturiert. Die Klassifizierungsdienste sind unabhängige Unternehmen, die von Landwirtschaft und Schlachtbetrieb getragen werden. Organisiert werden sie dabei von der ÖFK – Österreischische Fleischkontrolle GmbH.
Als akkreditiertes Unternehmen garantiert die ÖFK eine gleiche und einheitliche Umsetzung der Klassifizierungsrichtlinien mit 199 Klassifizierern auf 107 klassifizierungspflichtigen Schlachtbetrieben in ganz Österreich.

Auch die Gewichtsfeststellung und die Einhaltung der Zurichtungsnormen sind ein sehr sensibler Bereich, der von den Klassifizierungsdiensten der ÖFK durchgeführt bzw. überwacht wird. Ein entscheidendes Qualitätsmerkmal ist, dass die Datenerfassung, Protokollierung und Speicherung sämtlicher Klassifizierungsdaten auf einer von den Marktpartnern unabhängigen EDV-Plattform erfolgt.
So haben Landwirte und Schlachtbetriebe die Garantie, dass bei der Klassifizierung von Schlachtvieh die Daten, welche der Abrechnung bei der Totvermarktung zugrunde gelegt werden, objektiv und unabhängig erhoben werden.

Mehr Informationen finden Sie unter ÖFK Österreichische Fleischkontrolle GmbH

Aktualisiert am: 14.03.2012 14:37
Landwirt.com Händler Landwirt.com User