Scharfer Schnitt mit X

Mit dem X-Cut Solo bietet Kerner ein Schneidwerkzeug für Erntereste und Zwischenfrüchte an. In unserem Praxistest musste die Messerwalzen-Kombi beweisen, wie scharf sie ist.
Kurzen Prozess macht der Kerner X-Cut Solo nicht nur mit Rapsstoppeln. (Fotos: Weninger)
Kurzen Prozess macht der Kerner X-Cut Solo nicht nur mit Rapsstoppeln. (Fotos: Weninger)
Geräte zum Zerkleinern von Ernterückständen und Zwischenfrüchten liegen derzeit im Trend. Kerner bietet für diesen Zweck den „XCut Solo“ an. Dies ist eine Kombination aus Messerwalze und Schneidscheiben, die den namensgebenden Kreuzschnitt in einem Raster von ca. 12,5 cm verursacht. Das soll für eine sichere Zerkleinerung jeglicher Pflanzenreste sorgen – egal, ob diese quer, längs oder schräg zur Fahrtrichtung liegen. Den X-Cut Solo bietet Kerner ab 3 m Arbeitsbreite an. Daneben ist das Gerät auch in 4,5 m, 5 m und 6 m Breite zu haben, allesamt klappbar.

Dank der Messerwalze und den Schneidscheiben hinterlässt der X-Cut Solo einen „Kreuzschnitt“.
Dank der Messerwalze und den Schneidscheiben hinterlässt der X-Cut Solo einen „Kreuzschnitt“.
Leistungssteigernde Elektronik
In unserem Praxistest setzten wir den 4,5 m breiten X-Cut Solo ein. In Grundausstattung ist dieser 1.700 kg schwer. Die erste Werkzeug-Reihe besteht aus einer Messerwalze mit 40 cm Durchmesser und acht Messern. Die Messer sind beidseitig verwendbar. Die Messerwalze ist zugunsten einer besseren Bodenanpassung in Einzelsegmente gegliedert.
Die zweite Reihe an Werkzeugen bilden 40 cm große Schneidscheiben. Durch ihre gewellte Form treiben sie sich zuverlässig selbst an und sorgen für eine sehr seichte Bodenbearbeitung.

Die weiteren Einzelheiten und unser Urteil zum Kerner X-Cut Solo lesen Sie in der LANDWIRT Ausgabe 17/2018.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 17/2018 (solange der Vorrat reicht)

Aktualisiert am: 30.08.2018 17:31