Schafhaltung bringt gesunde Lebensmittel und pflegt die Landschaft

Das Land Burgenland fördert auch weiterhin den Ankauf von Zuchttieren.
Im Durchschnitt werden 10 bis 15 Tiere je Betrieb gehalten.
Im Durchschnitt werden 10 bis 15 Tiere je Betrieb gehalten.
Im Burgenland hat sich die Schaf- und Ziegenhaltung in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt. Derzeit werden in 241 Betrieben 4.906 Schafe und in 127 weiteren 745 Ziegen gehalten. "Bestes Zuchtmaterial ist Voraussetzung für die Produktion nachgefragter Spezialitäten. Das Land Burgenland wird daher auch in Zukunft den Ankauf hochwertiger Zuchttiere mit einem Kostenzuschuss fördern", teilte Agrarlandesrat Werner Falb-Meixner anlässlich der Schaf- und Ziegenausstellung am vergangenen Wochenende in Kobersdorf mit. Auch die Konsumenten haben mittlerweile Schaf und Ziege für sich entdeckt, vor allem Schafmilchprodukte werden stark nachgefragt und Allergiker bevorzugen Ziegenmilch.

Lammfleischproduktion mit großer wirtschaftlicher Bedeutung
Mittlerweile erwirtschaften die Halter damit 20% ihres Einkommens. Die größere wirtschaftliche Bedeutung hat mit 70% aber die Lammfleischproduktion, wobei die Tiere fast ausschließlich lebend verkauft werden. "Darüber hinaus leisten Schafe und Ziegen auch für unsere Kulturlandschaft wertvolle Pflegearbeit. Durch die überschaubare bäuerliche Kleinstruktur mit durchschnittlich zehn bis 15 Tieren je Betrieb ist eine sehr ökologische und natürliche Haltungsform garantiert", so Falb-Meixner.(aiz)


Autor:
Aktualisiert am: 30.07.2009 18:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User