Schärdinger-Jungbauerntreffen

Unter dem Motto „Wissen was läuft“ trafen sich am 19. März gut 200 Schärdinger-Jungbauern aus ganz Österreich in Aschbach. Am Programm standen dabei nicht nur die Besichtigung der größten Molkerei Österreichs sondern auch ausführliche Diskussionen über die Zukunft der österreichischen Milchproduktion sowie die dazugehörigen Strategien der Genossenschaftsmolkerei Berglandmilch.
Unter dem Motto "wissen was läuft" traf sich die Jungbauernschaft von Schärdinger zu einem Gremium.
Unter dem Motto "wissen was läuft" traf sich die Jungbauernschaft von Schärdinger zu einem Gremium.
Veranstaltet wurde der Jugend-Event vom Schärdinger-Jugendbeirat, einem Gremium das neben Vorstand und Aufsichtsrat die Interessen und Ideen der zukünftigen Hofübernehmer in das Unternehmen einbringt. Die 14 Jugendbeiräte, allesamt Hofübernehmer zwischen 18 und 30 Jahren nutzen die Veranstaltung um sich und den Jugendbeirat vorzustellen. Anwesend war der gesamte Vorstand der Berglandmilch allen voran Obmann Ing. Anton Haimberger und die Geschäftsführer Generaldirektor DI Josef Braunshofer und Direktor Ing. Herbert Altendorfer.

Genossenschaft gemeinsam weiterentwickeln
Der Schärdinger Jugendbeirat wurde vor 1 ½ Jahren gegründet. In ihm werden Ideen und Anliegen der jungen Eigentümer gesammelt, diskutiert und aufbereitet. Die Jugendbeiräte sind die erste Anlaufstelle bei Fragen von jungen Genossenschaftsmitgliedern. Sie informieren und beraten den bäuerlichen Vorstand und Aufsichtsrat der Genossenschaft speziell bei Themen rund um Jungmitglieder. Ziel ist es die bäuerliche Genossenschaft gemeinsam weiterzuentwickeln. Mitsprache und Mitverantwortung der nächsten Eigentümergeneration werden durch das Gremium Jugendbeirat gefördert.

Wichtiger Arbeitgeber
Die genossenschaftlich organisierte Berglandmilch verarbeitet jährlich knapp 40% des österreichischen Milchaufkommens (930 Mio. kg) und setzte damit im Jahr 2009 etwa 610 Mio. Euro um. Mit „Schärdinger“ verfügt man über die bekannteste Marke im Bereich der österreichischen Milchprodukte. Die mehr als 12.000 Bauern, welche österreichweit ihre Milch in eines der 9 Verarbeitungswerke der Berglandmilch liefern sind zudem die einzigen Eigentümer des Unternehmens. Mit über 1.000 Mitarbeitern ist Schärdinger auch ein wichtiger Arbeit- und Impulsgeber in der ländlichen Region.

Autor:
Aktualisiert am: 30.03.2010 16:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User