Schadnager jetzt im Stall und Futterlager gezielt bekämpfen

Gerade jetzt im Herbst zieht es Ratten und Mäuse wieder auf die Bauernhöfe, um Nahrung und Unterschlupf in den vollen Futterlager bzw. im Stall zu suchen. Doch die Schadnager stellen ein großes Hygienerisiko dar
Schadnager sind Überträger diverser Krankheiten wie z. B. Dysenterie und Salmonellen. Gleichzeitig können sie erhebliche Fraßschäden an Isolierung und Kabeln anrichten. Deshalb empfiehlt sich gerade jetzt eine konsequente und kontinuierliche Schadnagerbekämpfung, gegebenenfalls mit der Hilfe von Spezialfirmen.

Ratten mit System bekämpfen

Ratten sind von Natur aus sehr misstrauisch. Neues Futter wird sehr zögernd aufgenommen. Kommen Artgenossen unmittelbar beim Fressen zu Schaden, wird das vorgelegte Futter nicht mehr von den anderen Schadnagern angenommen. Aus diesem Grunde sind schnell wirkende Giftköder für eine Rattenbekämpfung nicht wirkungsvoll.
Schadnager am Hof mit System bekämpfen
Schadnager am Hof mit System bekämpfen
Bekämpfungsmittel sollten in speziellen Köderboxen an den Laufwegen der Ratten entlang von Mauern und Wänden aufgestellt und häufig kontrolliert werden. Die Köder legt man am besten an vielen verschiedenen Orten aus und wechselt regelmäßig ihre Position. Tragen Sie beim Aufstellen der Köderboxen oder beim Auslegen der Köder Handschuhe. Ratten haben eine sehr empfindliche Nase und meiden den menschlichen Geruch. Eine zusätzliche vorbeugende Maßnahme gegen Ratten ist ein aufgeräumter Hof, damit die Tiere keinen Unterschlupf im Stall oder Getreidelager finden.


Autor:
Aktualisiert am: 15.10.2009 21:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User