Sauerburger bietet Bandschneidwerke für Mähdrescher der Firma Honey Bee (Kanada) an

Bandschneidwerke ermöglichen nach Angaben des Herstellers etwa 10 Prozent höhere Druschleistungen bei gleichzeitig geringerem Dieselverbrauch.
New Holland-Großmähdrescher mit Bandschneidwerkes Honey Bee aus Kanada.
New Holland-Großmähdrescher mit Bandschneidwerkes Honey Bee aus Kanada.
Die Honey-Bee GBP Bandschneidwerke haben anstelle der Einzugsschnecke direkt nach den Doppelmessern zwei schnell laufende Förderbänder, die das Erntegut zur Mitte fördern. Von dort gelangt es über ein geteiltes Förderband zum Schrägförderer. Durch diese Konstruktion kommen die Ähren immer zuerst in den Schrägförderer und weiter zum Dreschwerk. Außerdem wird das Erntegut immer schonend und gleichmäßig zum Schrägförderer transportiert. Verluste im Bereich Schneidwerk lassen sich so auf ein Minimum reduzieren.

Der kontinuierliche Fluss des Gemähten bewirkt eine gleichmäßige Beschickung des Dreschwerks und der Schüttlerflächen bzw. der Rotoren und ermöglicht dadurch den höheren Durchsatz. In Feldversuchen ermittelt die Firma Sauerburger in diesem Jahr die Mehrleistung und den geringeren Kraftstoffverbrauch.
Ab 2012 will Sauerburger diese Bandschneidwerke in Deutschland selber bauen.
Ab 2012 will Sauerburger diese Bandschneidwerke in Deutschland selber bauen.


Komponenten namhafter Hersteller
Die Honey-Bee Bandschneidwerke arbeiten mit Schumacher Doppelmessern, die beidseitig per Ölmotor angetrieben werden. Der flexible Messerbalken wird über Airbags abgestützt und kann sich daher optimal allen Bodenunebenheiten anpassen. Dies ist besonders wichtig für Feldfrüchte wie z.B. Erbsen, die bodennah geerntet werden müssen.

Für den Einsatz im Raps verhindert eine Schnecke über den Bändern im oberen hinteren Teil, dass der Raps aufsteigen kann. Dadurch bringen die Bänder den Raps kontrolliert zum Schrägförderer, somit kann man ohne Umrüstung direkt von einer Feldfrucht in die nächste fahren.

Einfache Wartung
Zu Wartungsarbeiten werden Adapterrahmen und Grundrahmen des Schneidwerkes voneinander getrennt. Die Schmierstellen sind laut Hersteller gut zugänglich. Alle Antriebe werden hydraulisch angetrieben und sind daher wartungsfrei.

Wann und wo erhältlich?
Nach viel versprechenden Ernteeinsätzen im letzten Jahr mit dem 9,10 Meter breiten Grain Belt Plus an verschiedenen Großmähdreschern hat sich Sauerburger entschlossen, den Vertrieb für die Honey-Bee Bandschneidwerke in Europa aufzubauen. In diesem Jahr laufen einige Versuche mit insgesamt fünf Schneidwerken in Deutschland zur Ermittlung der Leistung und des Dieselverbrauchs. Im nächsten Jahr wird die auf die hiesigen Erntebedingungen und –bestände abgestimmte Baureihe in ganz Europa als Vorserie getestet. Ab 2012 ist geplant, die Produkte bei Sauerburger zu bauen und neben dem Vertrieb auch den Service und die Ersatzteilversorgung zu organisieren. Ab September wird ein für die Reisernte modifiziertes Schneidwerk in Spanien eingesetzt. Mehr Informationen gibt es im November auf dem Agritechnica-Stand der Firma Sauerburger.

Zur Homepage von SAUERBURGER
Zur Homepage von HONEY-BEE


Aktualisiert am: 11.09.2009 12:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User