Salz statt Antibiotika

Leistungsförderer werden in der Schweinemast langsam tabu. Es gibt bereits Alternativen in Form von organischen Säuren und auch Salzen. Ein Beispiel davon ist Formi®.
EU-weit wurden die meisten Fütterungsantibiotika bereits verboten und die vier verbliebenen verlieren bis spätestens Januar 2006 ihre Zulassung. Formi wurde im Juli 2001 von der EU-Kommission als erste sichere Alternative zu Fütterungsantibiotika für Schweine zugelassen, nachdem es das strenge Sicherheitstestprogramm nach EU-Richtlinien bestanden hat.

Ersatz für Fütterungsantibiotika
Formi ist ein kristallines Salz auf der Basis von Kaliumdiformiat. Der Zusatz von Formi zu Schweinefutter erhöht die Nährstoffverdaulichkeit und verbessert die Darmflora der Tiere durch die Reduzierung von Coli-Keimen und Salmonellen. Dadurch verbessert sich sowohl die Tierleistung als auch der Gesundheitsstatus der Schweine.
Die Wirkung von Formi als Leistungsförderer wurde in ganz Europa untersucht. In einem in Spanien durchgeführten Versuch wurde Formi im Vergleich mit einem Fütterungsantibiotika getestet. In diesem Versuch wurden 252 Absetzferkel für fünf Wochen von 6,5 auf 21 kg gemästet. Die Haltung der Tiere erfolgte in Gruppenbuchten unter praxisüblichen Bedingungen. Im Versuch wurden die Mastleistung, die Durchfallhäufigkeit und der Gesundheitsstatus erfasst.

Autor:
Aktualisiert am: 26.02.2003 11:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User