SIP Favorit 274 Bandrechwender im Praxistest

Für die Heu- und Silageernte auf Steilflächen sind Bandrechwender nach wie vor das Mittel der Wahl. Der slowenische Grünlandspezialist SIP bietet neun verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Arbeitsbreiten und Ausstattungen an. In der vergangenen Saison haben wir das Topmodell, den Favorit 274 mit einer Arbeitsbreite von 2,7 m, ausgiebig getestet.
Der Favorit 274 ist der größte Bandrechwender von SIP.
Der Favorit 274 ist der größte Bandrechwender von SIP.
Bandrechen gibt es heute für den Anbau an den Traktor, für Zweiachs- und für Einachs-Geräteträger. Sie sind leicht und sehr kompakt gebaut. Der 3,15 m breite Favorit 274 wiegt 315 kg und ist nur 1,2 m lang und hoch.
Auf Grund der kurzen Bauweise wird der Schwerpunkt kaum verlagert und so die Vorderachse des Traktors nur gering entlastet. Der enge Anbau bietet nicht nur Vorteile bei der Hangtauglichkeit, sondern verbessert auch die Bodenanpassung in kurz kupiertem Gelände. Hier kommen Kreiselschwader systembedingt an ihre Grenzen.

Der Pendelbock ermöglicht einen Ausgleich von +/- 6° quer zur Fahrtrichtung.
Der Pendelbock ermöglicht einen Ausgleich von +/- 6° quer zur Fahrtrichtung.
Verschiedene Anbaumöglichkeiten
Der Favorit 274 lässt sich an Hubwerke der Kategorie I oder II anbauen. Die Unterlenkerlaschen mit den Tragbolzen können in verschiedenen Positionen verschraubt werden. Damit lässt sich die Anbaugeometrie in Höhe und im Abstand zum Traktor optimieren. Der Heuer ist für Links- und Rechtslauf konzipiert. Mit etwas Montageaufwand lässt sich das Gurtenband um 180 Grad drehen. Zusätzlich muss bei Änderung der Drehrichtung natürlich das Schwadtuch auf die jeweils andere Seite gesetzt werden. Die notwendigen Halterungen sind beidseitig an der Grundmaschine vorhanden.
Der Favorit 274 kann mit 540 oder 1.000 Zapfwellenumdrehungen gefahren werden. Dazu muss man die Keilriemenscheibe des Antriebes tauschen. In abgebautem Zustand lässt sich die Maschine mit den beiden Tiefenführungsrädern und dem zusätzlichen Stützrad am Anbauturm einfach rangieren und abstellen. Für den Transport muss das traktorseitige Stützrad hochgeschoben werden. Im Test zeigte sich, dass dieses Transportstützrad etwas zu schwach ausgeführt ist.

Hohe Leistungsfähigkeit
Der Favorit 274 erwies sich im Praxistest als sehr leistungsfähige Maschine. Der Hersteller gibt einen Leistungsbedarf ab 20 PS und eine Flächenleistung von bis zu 2,7 ha/h an. Laut Preisliste der EZ Agrar kostet er 5.544 Euro inkl. MwSt. Berücksichtigt man, dass man mit einem Bandheuer quasi Zettkreisel und Schwadkreisel ersetzten kann, ist die Investition vergleichsweise günstig.

Weitere Details über die serienmäßige Pendelbockaufhängung, den Schwadformer mit Schnellverstellung und wie das Testteam mit der Bodenanpassung und der Rechqualität zufrieden war erfahren Sie in unserem ausführlichen Praxistest in der Ausgabe 12/2013.

Aktualisiert am: 07.06.2013 09:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User