Russland: Schweinepest-Situation hat sich verschärft

In Russland hat Landwirtschaftsministerin Jelena Skrynnik Schweineproduzenten zu strengsten Vorkehrungen gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) aufgerufen. Die Situation hat sich verschärft
Die Afrikanische Schweinepest stellt eine große Gefahr für Russlands Schweinebauern dar.
Die Afrikanische Schweinepest stellt eine große Gefahr für Russlands Schweinebauern dar.
Nachdem sich die Situation einigermaßen entspannt hatte, hat sie sich im Juli und August wieder verschärft, stellte Skrynnik bei einer diesbezüglichen Videokonferenz mit Vertretern der betroffenen Regionen fest. Erstmals soll der Virus in einem größeren Schweinemastbetrieb in der südrussischen Provinz Rostow am Don festgestellt worden sein. Die Föderationsbezirke Süd- und Nordkaukasus gelten als äußerst ASP-gefährdet, in vier Provinzen der anliegenden Föderationsbezirke besteht ein erhöhtes Risiko der Einschleppung und Ausbreitung der Seuche, heißt es in einer Verlautbarung des Ressortpressedienstes.


Autor:
Aktualisiert am: 19.08.2010 15:02
Landwirt.com Händler Landwirt.com User