Rübenbauern bekommen Geld zurück

Die Zuckerbranche bekommt Geld aus dem EU-Haushalt zurück, weil sie in den Jahren 2001/02 bis 2005/06 zu viel Produktionsabgaben gezahlt hat.
Die Zuckerrübenbranche hat von 2001 bis 2006 zu hohe Produktionsabgaben bezahlt.
Die Zuckerrübenbranche hat von 2001 bis 2006 zu hohe Produktionsabgaben bezahlt.
Im Sonderausschuss Landwirtschaft soll heute in Brüssel eine diesbezügliche Entscheidung gefällt werden. 295 Mio. Euro sollen es nach der Vorstellung der schwedischen EU-Ratspräsidentschaft sein. Die Summe wird aber nur zurückgezahlt, wenn sich eine qualifizierte Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten einverstanden erklärt. Die Kommission will die Rübenbauern und Zuckerhersteller mit lediglich 10 Mio. Euro abspeisen und sucht im SAL nach Mitgliedstaaten, die sich ihrer Rechnung anschließen.
Deutschland, Frankreich und die Niederlande würden mit einem hohen Anteil an B-Quote viel bekommen. Rumänien und Bulgarien sehen jedoch nicht ein, weshalb sie sich an Rückzahlungen für einen Zeitraum beteiligen sollen, in dem sie noch nicht in der EU waren. Die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker meint, die Branche habe einen Rechtsanspruch auf das Geld, und kritisiert das politische Verfahren. Sollten sich die Schweden durchsetzen, bekämen etwa die deutschen Rübenbauern durchschnittlich 1.500 Euro pro Betrieb zurückgezahlt.


Autor:
Aktualisiert am: 16.11.2009 16:04
Landwirt.com Händler Landwirt.com User