Rohstoffwert für Milch in D im November rückläufig

Der deutsche ife-Rohstoffwert für Milch mit 3,7% und 4,2% Eiweiß ist im November auf Monatssicht um 1,3 Cent auf 29,4 Cent/kg gefallen. Die Abwärtskorrektur sei auf niedrigere Werte für Magermilchpulver zurückzuführen, teilte das ife-Institut in Kiel laut Dow Jones News mit.
Butter und Rahm haben derzeit ihr saisonal bedingtes Hoch - der Wert der Milch hingegen war im November rückläufig.
Butter und Rahm haben derzeit ihr saisonal bedingtes Hoch - der Wert der Milch hingegen war im November rückläufig.
Unverändert geblieben seien dagegen die Preise für abgepackte Butter. Der Vorsprung des Rohstoffwerts gegenüber November 2009 mit 29,1 Cent/kg falle damit nur noch gering aus, betonen die Experten.

Kein weiterer Abwärtstrend im Dezember
Allerdings sei für Dezember wohl nicht mit einer weiteren Abwärtskorrektur zu rechnen, sollte sich die aktuelle Marktlage stabilisieren. Denn in der zweiten Monatshälfte habe sich die Nachfrage nach Milchpulver am europäischen Binnenmarkt und auch am internationalen Markt belebt. Dazu habe nicht zuletzt die Schwäche des Euro beigetragen, kommentiert das ife-Institut.

Milchanlieferung entscheidend
Auch auf dem Buttermarkt ist erneut eine Belebung spürbar, wie die Kieler Experten weiter feststellen. So zeigten die Blockbutterpreise Ende November weiter nach oben und auch die steigenden Rahmpreise auf dem Spotmarkt signalisierten die saisonüblich zunehmende Nachfrage auf den Märkten für Milchfett im Vorweihnachtsgeschäft. Für die Marktentwicklung in den nächsten Wochen werde es auch maßgeblich darauf ankommen, wie stark die Milchanlieferung in Europa wächst. (AIZ)

Autor:
Aktualisiert am: 29.11.2010 20:48
Landwirt.com Händler Landwirt.com User