Rindfleisch und Heumilch als Themen

Bei der 37. viehwirtschaftlichen Fachtagung im LFZ Raumberg Gumpenstein standen am Tag zwei die Rindfleischerzeugung aus der Mutterkuhhaltung sowie die Produktion von Heumilch als Themenschwerpunkte am Programm. Hier ein Einblick in den Rindfleischproduktionsteil:
Die Referenten des Rindfleischproduktions-Fachteiles im Rahmen der 37. Viehwirtschaftlichen Fachtagung in Raumberg Gumpenstein waren v.l.n.r: Michael Wurzrainer, Roland Kitzer, Hansjörg Landmann, Daniel Heindl und Margit Velik.
Die Referenten des Rindfleischproduktions-Fachteiles im Rahmen der 37. Viehwirtschaftlichen Fachtagung in Raumberg Gumpenstein waren v.l.n.r: Michael Wurzrainer, Roland Kitzer, Hansjörg Landmann, Daniel Heindl und Margit Velik.
Unter Vorsitz von Daniel Heindl von der LK Niederösterreich ging es im Block Rindfleischproduktion zu erst um die Effizienz verschiedener Rindertypen. Dr. Margit Velik hielt stellvertretend für eine Schweizer Nutztierforscherin dieses Referat und stellte eine Forschungsarbeit vor, in der in der Schweiz Jungrinder und Mastremonten der Rasse Limousin mit Limo x Red Friesian und reinen Angus sowie Ehringer Rindern verglichen wurden. Die Kreuzungen Limo 75% mal Red Friesian 25% waren in verschiedensten Mast- und Qualitätsparametern immer vorne dabei.

Rindfleisch vom Grünland hat Chance

In einem weiteren Referat stellte Dr. Velik zusammen mit Roland Kitzer einen Versuch aus der Kalbinnenmast vor. Es wurde eine Stallmast mit einer Mast auf intensiver Weide und Endausmast im Stall verglichen. Kurzes Resümmee, die beiden Varianten unterschieden sich kaum. Lebendig und interessant gestalteten sich die Vorträge der beiden Tiroler Referenten Michael Wurzrainer von der Tiroler Vieh Marketing und des praktischen Mutterkuhhalters Hansjörg Landmann. Wurzrainer präsentierte das Projekt Tiroler Jahrling und dessen Erfolgsstrategien. Etwa 800 Tiere dieser Kategorie konnten im letzten Jahr in Tirol erzeugt und vermarktet werden. Der Mutterkuhhalter Hansjörg Landmann stellte seinen Betrieb im Tiroler Unterland und die Erfolgsfaktoren für seine Mutterkuhhaltung mit 26 Kühen vor. Alpung und Direktvermarktung sind auf diesem Hof zwei der wichtigen Erfolgskriterien.

Wer Interesse an weiteren Inhalten dieser hochkarätigen Fachtagung hat, oder die einzelnen Referate oder den Tagungsband beziehen möchte, wende sich hier direkt an das LFZ Raumberg Gumpenstein


Aktualisiert am: 14.04.2010 22:17
Landwirt.com Händler Landwirt.com User