Rindertag bei der Messe Mühlviertel in Freistadt

Preisrichter Ing. Christian Straif (Geschäftsführer Rinderzucht Tirol) und Hannes Schreder (Jungzüchterobmann Tirol) erzeugten beim Richten der Rassen Fleckvieh und Holstein sowie bei den Jungzüchterbewerben viel Stimmung und versuchten bei den qualitativ sehr hochwertigen Schaugruppen und Vorführwettbewerben die Besten an die Spitze zu stellen.
Miss Fleckvieh der heurigen Messe Mühlviertel wurde die Kat.Nr. 26 – die Honig-Tochter Arabella vom Betrieb Gerlinde und Klemens Reisinger aus Tragwein. Diese ausgewogene Kuh hat in allen Bereichen besondere Vorzüge und konnte sich daher vor den einzelnen Gruppensiegern, der Streller-Tochter Hermi (Bes.: Maria Penz, Lasberg), der Rapid-Tochter Pirelli (Bes.: Irmgard und Johann Rienesl, Freistadt), und der Zollfeld-Tochter Aster (Bes.: Marianne Pargfrieder, Eidenberg) durchsetzen. Die
Die Jungzüchter waren bei der Freistädter Messe ein Publikumsmagnet.
Die Jungzüchter waren bei der Freistädter Messe ein Publikumsmagnet.
besten Euter zeigten eindeutig die Hades-Töchter Gundula vom Betrieb Maria und August Hackl aus Bad Zell und Lori vom Betrieb Stefan Enzenhofer aus Bad Leonfelden.

Klein aber fein

Die kleine aber feine Gruppe an Holsteinkühen aus den Bezirken Freistadt und Urfahr präsentierte sich hervorragend. Miss Holstein wurde die rahmige und enorm körperhafte Allen-Tochter Tabaluga von der Züchterfamilie Brigitte und Martin Biberauer aus Altenberg. Zur Reserve- und Eutersiegerin kürte Preisrichter Straif die harmonische Ramos-Tochter Evana vom Betrieb Angela und Hermann Baumgartner aus Altenberg.

Jungzüchtershowprogramm

Auch die Jungzüchter durften mit ihren Wettbewerben bei der Messe Mühlviertel nicht fehlen. Beim Jungzüchter-Vorführcup konnte die 10jährige Helena Rienesl aus Freistadt mit ihrem Kalb Pretoria überzeugen. Sie wurde Gesamtvorführsiegerin vor dem 12jährigen Lukas Lumetsberger aus St. Georgen/Walde. In allen fünf Vorführgruppen war das Niveau enorm hoch und schon die Kleinsten begeisterten mit einer tollen Präsentation ihrer Kälber. Bei der spannenden Kälberrallye war Geschick und Schnelligkeit gefragt. Mit 16,68 Sekunden konnte das Team Vanessa Hammer und Lukas Lumetsberger den Parcours am schnellsten bewältigen und die Goldmedaillen in Empfang nehmen.

Glück gehabt

Die Zeitung „Der fortschrittliche Landwirt“ verloste im Rahmen eines Gewinnspieles eine trächtige Fleckvieh-Kalbin im Wert von über € 2.000,-. Diese Weinold-Tochter wurde bei der Versteigerung in Wels angekauft und stammt von einem Zuchtbetrieb aus Roßleithen. Erich Höfler aus Julbach im Mühlviertel wurde als glücklicher Gewinner der Kalbin gezogen und wir wünschen viel Glück mit dem Tier.


Aktualisiert am: 30.09.2008 16:53

Landwirt.com Händler Landwirt.com User