Rindermast: Heimische Sojaalternative

Die heimische Trockenschlempe Actiprot der Firma Agrana wird landauf landab derzeit stark beworben. Hält das Futtermittel aus österreichischer Produktion in der Rindermast, was die Firma verspricht? In einem niederösterreichischen Stiermastpraxisversuch wurde geklärt, was die Trockenschlempe wirklich kann.
Im Versuch wurde den Maststieren die Hälfte des Sojas durch die heimische Trockenschlempe Actiprot ersetzt, was die Wirtschaftlichkeit verbesserte und die Mastergebnisse gleich bleiben ließ.
Im Versuch wurde den Maststieren die Hälfte des Sojas durch die heimische Trockenschlempe Actiprot ersetzt, was die Wirtschaftlichkeit verbesserte und die Mastergebnisse gleich bleiben ließ.
ActiProt® ist ein Eiweißfutter, das als Koppelprodukt bei der Bioethanolerzeugung in Pischelsdorf bei Tulln in großer Menge anfällt. Als Rohstoffmix für die Bioethanolproduktion werden Getreide und Mais eingesetzt. ActiProt® kommt in pelletierter Form in den Handel. Gemäß Produktdatenblatt der Agrana wird für dieses Eiweißfutter ein Eiweißgehalt von 31 % (310 g Rohprotein je kg Frischmasse) und eine Lagerungsdauer von sechs Monaten garantiert.
Eine spezielle Eigenschaft von Trockenschlempen allgemein ist die relativ hohe Pansenbeständigkeit. ActiProt® ist primär ein Eiweißfutter für Wiederkäuer, kann jedoch bei entsprechendem Aminosäureausgleich und Berücksichtigung von Einsatzgrenzen auch an Schweine und Geflügel verfüttert werden. Weltweit werden Trockenschlempen ca. zu gleichen Anteilen mit je 40 % in der Rindermast und Milchviehfütterung eingesetzt.

Der Versuch
Er wurde mit 32 Stierkälbern der Rasse Fleckvieh durchgeführt, die zu je 16 Tieren auf eine Versuchs- und Kontrollgruppe (zwei Boxen zu je 8 Tieren je Futtergruppe) aufgeteilt wurden. Die Eiweißergänzung in der Kontrollgruppe erfolgte zur Gänze über HP Sojaextrationsschrot, während in der Versuchsgruppe das Kraftfutter so konzipiert wurde, dass Soja und ActiProt® einen gleich hohen Proteinbeitrag lieferten.

Versuchsergebnisse: Einsatz ist Wirtschaftlich
Bezüglich der Futteraufnahme und der Verwertung sind zwischen den Futtergruppen nur geringe Unterschiede zu bemerken gewesen. Aus den Ergebnissen des Mastversuches kann rückgeschlossen werden, dass die Versuchsgruppe mit ActiProt® zumindest vergleichbare Mastleistungen erbracht hat wie die Kontrollgruppe mit Sojaextrationsschrot als einzige Eiweißkomponente. Die Versuchsergebnisse bestätigen, dass unter den gegebenen Versuchsbedingungen ActiProt® Sojaextrationsschrot ohne Leistungsverlust ersetzen kann.
Wie eine Kostenkalkulation der eingesetzten Futtermittel zeigt, konnte durch den 50 %igen Austausch von Sojaextrationsschrot durch ActiProt® je Stier ein Betrag von 33 Euro an Futterkosten eingespart und somit die Wirtschaftlichkeit in der intensiven Stiermast deutlich verbessert werden.


Aktualisiert am: 13.04.2010 20:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User