Rind: Fruchtbarkeit – an diesen Schrauben kann man drehen

Die Fruchtbarkeitsleistungen in Milchviehherden sind im Durchschnitt der Betriebe in den letzten Jahren gesunken. Die Gründe für diese Entwicklung liegen hauptsächlich im Betriebsmanagement. Es gibt aber Möglichkeiten, diesem Problem entgegen zu steuern.
BCS oder Rückenfettdickenmessung dienen der Kontrolle von Management und Fütterung.
BCS oder Rückenfettdickenmessung dienen der Kontrolle von Management und Fütterung.
Die durchschnittliche Nutzungsdauer der Kühe beträgt nur noch 2,8 Laktationen und die angestrebte durchschnittliche Lebensleistung von 30.000 Milch kg je Kuh wird von weniger als 10 % der Betriebe erreicht. Die Remontierungsraten steigen kontinuierlich und belasten das betriebliche Ergebnis erheblich. Die steigenden Herdenleistungen allein können allerdings nur bedingt verantwortlich gemacht werden, da es gerade unter den Spitzenbetrieben viele gibt, die mit hoher Milchleistung, niedriger Remontierung und zufriedenstellender Fruchtbarkeit beweisen, das Fruchtbarkeit in erster Linie vom Management abhängig ist.

Beispiel überbelegter Stall
Welche Auswirkungen eine Überbelegung im Laufstall auf die Stoffwechselgesundheit und damit auch auf Fruchtbarkeit haben kann, zeigt folgendes Beispiel: Eine Kuh soll viel und oft fressen. Wenn sie nicht frisst soll sie möglichst viel liegen. Im Liegen kaut sie wieder, der Blutzufluss zum Euter ist in dieser Phase verstärkt, die Klauen werden entlastet. Von den liegenden Kühen einer Herde sollten mehr als 60 % wiederkauen und zwar mit min. 50 Kauschlägen pro Bissen. Ist der Stall überbelegt und die Liegezeiten der Tiere dadurch verkürzt, reduziert sich auch die Wiederkauaktivität. Ist diese beispielsweise um durchschnittlich zwei Stunden pro Tier und Tag gesenkt, so reduziert sich die Speichelproduktion um 35 Liter je Kuh. Das bedeutet 209 Gramm weniger Natriumbikarbonat, die wichtigste Puffersubstanz des Speichels. Der pH Wert des Pansens sinkt und es kommt zu einer Pansenübersäuerung (Acidose). Dadurch bedingt sterben faserspaltende Bakterien. In der Folge kann es zu Entzündungen der Schleimhäute von Pansen, Labmagen, Dünndarm, und Gebärmutter kommen. Einblutungen und Entzündungen der Klauenlederhaut führen zu schmerzhaften Lahmheiten. Diese Tiere fressen weniger und geraten so in ein zusätzliches Energiedefizit. Deutliche Brunstsymptome und gute Trächtigkeitsergebnisse sind bei diesen Tieren für längere Zeit nicht zu erwarten.

Autor: Dr. med. vet. Ulrich JANOWITZ, Rinder Union West, Borken


Autor:
Aktualisiert am: 14.01.2008 11:59
Landwirt.com Händler Landwirt.com User