Get it on Google Play

Rekordzahl bei Kärntner Käseprämierung

Kategorien zum Thema: Direktvermarktung Top
Bei der achten Kärntner Landesprämierung für bäuerliche Käse-, Joghurt- und Butterspezialitäten wurden 54 der 202 eingereichten Proben mit Gold ausgezeichnet. Prämierungen wie diese tragen wesentlich zum positiven Image bäuerlicher Produkte bei.
Bei der Kärntner Käseprämierung wurden so viele Proben eingereicht wie nie zuvor. (Foto:  wjarek/shutterstock)
Bei der Kärntner Käseprämierung wurden so viele Proben eingereicht wie nie zuvor. (Foto: wjarek/shutterstock)
Die besten Produkte und Betriebe wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes bäuerlicher Direktvermarkter Kärnten am Montag, dem 15. Mai im Seehotel Forelle mit Blick auf den schönen Millstättersee ausgezeichnet. Insgesamt stellten sich Kärntens Milchbauern mit der Rekordanzahl von 202 Einreichungen bei Käse, Joghurt und Butter einer Fachjury, die sich aus Experten der Lebensmitteluntersuchungsanstalt, Käsesommeliers, Direktvermarktern und Beraterinnen der Landwirtschaftskammer zusammensetzte. Bewertet wurden die Produkte hinsichtlich Äußeres, Konsistenz, Geruch und Geschmack. Nur Produkte mit einem einwandfreien bakteriologischen Zeugnis konnten prämiert werden. Es konnten 56 Produkte in Gold, 54 in Silber und 49 in Bronze prämiert werden.

Viele Betriebe reichten gleich mehrere Produkte ein. So brachte etwa Familie Mosser aus Berg im Drautal sogar sechs Goldmedaillen für ihre verschiedenen Topfen- und Frischkäsevariationen nach Hause. Kärnten ist das einzige Bundesland in Österreich, das in allen Produktsparten Verkostungen und Prämierungen durchführt. Durch diese Maßnahmen können die Produktqualitäten stetig verbessert werden. Die teilnehmenden Betriebe bilden mit ihren prämierten Produkten das Spitzenfeld der bäuerlichen Milchproduzenten in Kärnten.

Autor: Birgit Lang
Aktualisiert am: 19.05.2017 09:43
Lesen Sie mehr

Einige tausend Besucher beim „Open Bauernhof“

Die Jungbauernschaft lud zu den österreichweiten Tagen der offenen Bauernhoftür. Zahlreiche Besucher nutzten die Chance, hinter die Kulissen der Landwirtschaft zu blicken. 32 Betriebe nahmen teil.

Finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal

Was macht Sie und Ihre Produkte zu etwas Besonderem? Das Alleinstellungsmerkmal ist gerade bei der wachsenden Anzahl an Direktvermarktern ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Rekordzahl bei Kärntner Käseprämierung

Bei der achten Kärntner Landesprämierung für bäuerliche Käse-, Joghurt- und Butterspezialitäten wurden 54 der 202 eingereichten Proben mit Gold ausgezeichnet. Prämierungen wie diese tragen wesentlich zum positiven Image bäuerlicher Produkte bei.

Landschaftspflege ohne Bauern kostet Millionen

Die Bauern beleben das Land und pflegen die Landschaft. Ohne sie würden die Gäste ausbleiben und der Erhalt der Kulturlandschaft durch andere Unternehmen wäre unbezahlbar.

Mit Wollschweinen Geld verdienen

20 Euro pro Kilo Fleisch und 150 Euro pro Ferkel – das zahlen die Kunden von Reinhold Gruber. Einen Hofladen braucht der Wollschwein-Züchter nicht, verkauft wird im Internet.

Rechtskunde: Verkaufen via Internet

Wer seine Produkte über das Internet verkaufen will, muss einige rechtliche Besonderheiten beachten. Wir geben einen Überblick über Datenschutz, AGB und Co.

Die besten Osterbrot-Bäuerinnen stehen fest

35 Brotbäuerinnen und vier Fachschulen traten mit ihren selbst gebackenen Osterbroten und Pinzen gegeneinander an und ritterten um die Landessiege in drei Kategorien. Die Qualität war hervorragend.

6 Trends rund um die Direktvermarktung

Wie entwickelt sich die Direktvermarktung und worauf legen Konsumenten eigentlich Wert? Wir haben für Sie einige spannende Ergebnisse aus der aktuellen Marktforschung zusammengetragen.

Osterfrühstück: Rezepte zum Vorbereiten

Die Osternester sind versteckt, der Tisch gedeckt und die Familie steht vor der Tür. Feiertage sind Familientage, an denen man auch das gemeinsame Essen genießt. Wir haben drei Rezepte für ein leckeres Oster-Buffet für Sie, die Sie gut vorbereiten und die schnell gemacht sind

Aktion: Landkalender für nur 9,95 Euro

Der Landkalender 2017 ist DER Kalender für die bäuerliche Familie. Mit Kalendarium, spannenden Geschichten aus der Landwirtschaft, Mondkalender, Rezepten und vielem mehr! Sichern Sie sich den Landkalender 2017 jetzt zum halben Preis für nur 9,95 Euro.

Tage der offenen Bauernhoftür: Betriebe gesucht

Die Jungbauernschaft ruft zum österreichweiten Tag der offenen Bauernhoftür am 20. und 21. Mai 2017 auf. Die Konsumenten sollen einen Eindruck von der heimischen Landwirtschaft bekommen.

Landkalender 2017: Wissenswertes zu Ostern

Jedes Jahr feiern wir Ostern und genießen die Tage im Kreis der Familie. Dass es das höchste Fest im christlichen Kalender ist, wissen wir. Aber was hat der Osterhase damit zu tun? Und warum bringt er Eier? Das und mehr lesen Sie im Landkalender 2017.

Zahl der Direktvermarkter steigt

Immer mehr Bauern in Oberösterreich produzieren Lebensmittel direkt am Hof. Seit 2015 ist die Zahl der Direktvermarkter auf 2.211 Betriebe um sechs Prozent gestiegen.

Villach feiert zehn Jahre GenussKrone

Am 25. Juni 2017 steht Villachs Altstadt im Zeichen der bäuerlichen Kulinarik und feiert das Zehn-Jahr-Jubiläum der wichtigsten Produktprämierung Österreichs, der GenussKrone.

Bio-Jugendumfrage: mitmachen und gewinnen

Was erwarten und wünschen sich Jugendliche von Bio? Eine Befragung im Rahmen einer Diplomarbeit soll Aufschluss geben. Teilnehmende Jugendliche können Einkaufsgutscheine gewinnen.

Neues Merkblatt über Schlachträume

Das Österreichische Kuratorium für Landtechnik hat ein neues Merkblatt über Schlacht- und Verarbeitungsräume für die Vermarktung von Fleisch und Fleischwaren herausgegeben.

Bürokratische Hürden für heimische Teichwirte

Heimische Fische werden bei Konsumenten immer beliebter. Der Selbstversorgungsgrad liegt bei nur 35 Prozent, doch der Ausweitung der Teichwirtschaft stehen zahlreiche Probleme entgegen.

Bei Bergen denkt niemand an Landwirtschaft

Beim Fachtag Berg&Wirtschaft im Rahmen der Wintertagung 2017 zeigte eine Umfrage, dass die österreichische Bevölkerung zwar stolz auf ihre Bergregionen ist, dass die Landwirtschaft dabei eine Rolle spielt ist allerdings keinem bewusst.

Klasse statt billige Masse

Den Preiskampf des Einzelhandels mit den sensibelsten Lebensmitteln auszurichten, das will sich die Landwirtschaft nicht mehr bieten lassen. Seitinger und Titschenbacher über die wichtigsten Herausforderungen der Landwirtschaft 2017.

Innovative Vermarktung in der Landwirtschaft

Die Österreichische Jungbauernschaft hat eine neue Broschüre herausgebracht, die die vielen modernen Wege der Vermarktung in der Landwirtschaft aufzeigt. Sie soll Landwirte und Konsumenten dazu motivieren, neue Wege zu gehen.

Bildrechte im Internet

Ein guter Internetauftritt lebt von ansprechenden Bildern. Aber sind Sie sicher, dass Sie auch jedes der Bilder auf Ihrer Seite wirklich verwenden dürfen? Lesen Sie hier das Wichtigste zu Bildern im Internet.

Genauere Kennzeichnung für vegane Produkte

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt drängt auf eindeutige europäische Vorgaben zur Kennzeichnung von veganen und vegetarischen Fleischprodukten im Sinne des Verbraucherschutzes.

Neues Magazin: Kulinarisches Erbe Österreich

Die beiden Gourmet-Verlage Gault Millau und Falstaff wollen mit dem neuen Magazin zusammen die traditionelle österreichische Esskultur fördern, beleben und weiter verbreiten.

Direktzahlung für Bayerns Bauern

Noch vor Weihnachten hat Bayern damit begonnen, die Direktzahlungen an die Landwirte im Freistaat auszubezahlen: insgesamt knapp 1 Milliarde Euro.

Jeder Einkauf entscheidet über die Landwirtschaft

Der Kauf von Billigwaren schwächt die regionalen Bauern und fördert die Massentierhaltung im Ausland. Die Konsumenten unterschätzen diesen direkten Zusammenhang noch oft.

Die besten Schmankerl-Adressen im Überblick

Die Neuauflage des Einkaufsführers „Nimm dir das Beste“ vereinfacht die Suche nach Spezialitäten direkt vom Bauern. Sie enthält die Top-Direktvermarkter Niederösterreichs und ist kostenlos erhältlich.

Ab-Hof-Messe 2017: jetzt Produkte einreichen

Im Vorfeld der nächsten „Ab Hof-Spezialmesse für bäuerliche Direktvermarkter“ werden zahlreiche Produktprämierungen abgehalten. Die Anmeldung ist bereits möglich.

Keine Nährwert-Angaben für Direktvermarkter

Seit 13. Dezember 2016 gilt die verpflichtende Nährwertkennzeichnung. Österreich hat erreicht, dass die Direktvermarkter von dieser Pflicht ausgenommen sind.

Komplette Schweine direkt vermarktet

Bei nahgenuss, einer neuen Vermarktungsplattform, werden ganze Schweine im Voraus verkauft. Für den Direktvermarkter bedeutet das: selbstbestimmte Preise, gesicherter Absatz und Wertschätzung der Kunden.