Reinhard Scherzer ist Österreichs Fleckviehzüchter des Jahres

Seit einigen Jahren vergibt die Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Fleckviehzüchter (AGÖF) den bundesweiten Titel "Fleckviehzüchter des Jahres". Heuer wurde mit Familie Ing. Reinhard Scherzer aus Aifersdorf bei Paternion erstmals ein Kärntner Betrieb auserkoren. Grundlage war ein strenges Punktesystem, das das Wirtschaftsjahr 2008 berücksichtigt.
RENDIT, AT 541.572.747, Rumba x Dirko
RENDIT, AT 541.572.747, Rumba x Dirko
Jahrzehntelange konsequente Zuchtarbeit und unermüdlicher Einsatz aller Familienmitglieder in Bezug auf die Rinderzucht haben sich gelohnt.
Seit 1964 wird am Hof Fleckviehzucht betrieben. Die konsequente Zuchtarbeit brachte den Betrieb immer weiter nach vorne. Auch die Stierzucht war immer Teil der Zuchtarbeit. So wurden in knapp 40 Jahren an die 200 Zuchtstiere aus eigener Zucht aufgezogen.
Neben einer gewaltigen Leistungssteigerung, gelang es auch einige Teststiere zu produzieren, die auch auf der wirtschaftlichen Seite eine wesentliche Komponente sind und andererseits aber auch die Fleckviehzucht in Kärnten, Österreich und auch Deutschland beeinflussen.
Auch die Rinderschaubilanz ist einzigartig. Bei jeder Schauteilnahme konnte bislang mindestens ein Siegerpreis mit nach Hause genommen werden
Der Fleckviehzuchtbetrieb der Familie Scherzer liegt in einer Gunstlage im mittleren Drautal in 510 Meter Seehöhe. Der Gesamtbetrieb umfasst 43 ha und der Schwerpunkt liegt in der Milch- und Zuchtviehproduktion. Von den 43 ha sind 12 ha Wald und 15 ha Pachtflächen. Der Viehbestand umfasst 32 Kühe sowie die gesamte männliche und weibliche Nachzucht. Insgesamt stehen knapp 100 Fleckviehtiere am Betrieb.

Rendit und Wachs-ET im Wiedereinsatz und in der Wertung
RENDIT ist ein Rumba Sohn aus der sehr leistungsstarken Dirko Tochter Irene. Rendit eignet sich optimal für die Fleischproduktion. Seine Töchter sind etwas knapp im Rahmen, bestechen aber durch eine sehr gute Bemuskelung. Von Irene gibt es zwei weitere sehr interessante Stiere die sich derzeit in Wartestierhaltung befinden.
WACHS ET ist ein Weinox Sohn aus der sehr leistungsstarken Diskus-Tochter Aida. Wachs ET bringt großrahmige Tiere mit eher flacher Bemuskelung und sehr guten Eutern. Alle getesteten Söhne von Aida haben den Wiedereinsatz geschafft.

Punkte für den Betrieb Scherzer
Rendit brachte 72 und Wachs ET 36 Punkte ein. Der hervorragende Gesamtzuchtwert von 117 im Schnitt aller Kühe brachte ebenfalls 34 Punkte. Mit 7 Stiermüttern und somit 23 % aller Kühe konnten weitere 23 Punkte eingebracht werden. Der 100% ige Teststiereinsatz auf Zweitkalbskühe brachte weitere 30 Punkte ein. Dazu kamen jeweils 30 Punkte für Lebensleistung und Zwischenkalbezeit, 40 Punkte für die Durchschnittliche Zellzahl von 91.000 und 10 Punkte für die Teilnahme am Gesundheitsmonitoring, sodass der Betrieb der Familie Scherzer insgesamt 305 Punkte verbuchen kann.

Zwei 100.000 Liter Kühe am Betrieb
IRENE AT 262.372.726 geb. am 12.03.1996, V: Dirko, MV: Pram hat eine derzeitige Lebensleistung von 115.000 Mkg. 9/9 11.762 – 4,31 – 3,63 934. Irene ist nicht nur eine hervorragende Produktionskuh, sondern auch eine der bekanntesten Schaukühe im letzten Jahrzehnt.
Melodie AT 381.013.434 geb.: 03.01.1999 V: Jupiler MV: Panzer hat eine derzeitige Lebensleistung von 110 000 kg. Sie ist wegen dem Fremdgenanteil von 50 % nicht in der Wertung. Auch von ihr wurden 2 Söhne positiv geprüft, Hit V: Honer GZW: 123 und Hipp V: Hippo GZW: 122.
Diese zwei Kühe werden sicher noch einige Male im ET genutzt werden, Embryonen sollen auch verkauft werden und die Kühe stehen auch für Spülungen zur Verfügung.

Nähere Infos finden Sie hier:
www.agrarnetaustria.at
www.krzv.at


Autor:
Aktualisiert am: 25.02.2009 10:00
Landwirt.com Händler Landwirt.com User