Rechtssicherheit für Schweinebauern wieder hergestellt

Die Tierhalteverordnung sowie die Fachstellenverordnung wurden nun endgültig unterzeichnet. Wie politisch vereinbart, wurde Rechtssicherheit für die Landwirte geschaffen und eine Weiterentwicklung des Tierschutzes nicht vergessen.
Die Rechtssicherheit für die Schweinebauern ist wieder gegeben.
Die Rechtssicherheit für die Schweinebauern ist wieder gegeben.
Alois Stöger, Gesundheitsminister, hat nun die Tierhalteverordnung und die Fachstellenverordnung im Einvernehmen mit Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich unterfertigt. In diesen Verordnungen wurde - wie politisch vereinbart - die Zeitspanne, in der Sauen sich frei bewegen können von 205 auf 265 Tage verlängert sowie die Einrichtung einer Fachstelle zur Prüfung freier Abferkelsysteme fixiert. Ein Aussteigen vieler landwirtschaftlicher Betriebe aus der Ferkelproduktion konnte somit verhindert werden, so Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich. Eine Versorgung mit heimischem Schweinefleisch sei somit für die österreichischen Konsumenten sichergestellt.

Fachstelle
Die Einrichtung einer Fachstelle zur Prüfung freier Abferkelsysteme auf Praxistauglichkeit trage zur Weiterentwicklung des Tierschutzes und der Vorreiterrolle der österreichischen Landwirtschaft bei, so der Landwirtschaftsminister weiter. Offen bleibt weiterhin, wie die Besetzung der Fachstelle aussehen soll.

Hier die neuen Verordnungen zum Download:

Änderungen der 1. Tierhaltungsverordnung

Fachstellenverordnung


Aktualisiert am: 14.03.2012 19:28
Landwirt.com Händler Landwirt.com User