Rechtliche Fragen bei Stalleinbrüchen in Deutschland

In den vergangenen Wochen kam es vermehrt zu Einbrüchen in Schweineställe. Hier lesen Sie die Antworten auf rechtliche Fragen.
Bei Einbrüchen in Stallungen sind einige juristische Fragen zu klären. Foto: Tim Reckmann / pixelio.de
Bei Einbrüchen in Stallungen sind einige juristische Fragen zu klären. Foto: Tim Reckmann / pixelio.de
Darf ich vor meinem Stall eine Überwachungskamera installieren?
Diese Frage ist mit einem klaren „Ja“ zu beantworten. Einschränkungen bestehen für den öffentlichen Bereich. Achten Sie also darauf, dass keine „öffentlichen Bereiche“, wie zum Beispiel öffentliche Straßen und Wege mitaufgenommen werden. Von den Geräten selbst geht schon eine abschreckende Wirkung aus, sodass es sich auch anbieten kann, Attrappen aufzustellen.

Ich sehe, dass jemand in meinen Stall eingedrungen ist. Darf ich ihn solange festhalten, bis die Polizei eintrifft?
Nach § 127 StPO gibt es für jedermann ein Festnahmerecht, wenn jemand auf frischer Tat ertappt wird und seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann. Damit ist derjenige, der den Einbrecher stellt, berechtigt, diese Person vorläufig festzunehmen.

Ich finde Fotos von meinem Betrieb im Internet. Auf einem Foto bin ich selbst auch zu sehen. Was soll ich tun?
Vom Grundsatz her besteht sofort ein Anspruch auf Unterlassen gegenüber der Person bzw. der Institution, die diese Internetseite betreibt. Es handelt sich um eine Urheberrechtsverletzung.
Anders stellt sich die Situation dann dar, wenn erkennbar ist, dass auf dem Betrieb Straftaten begangen werden. Die Rechtsprechung tendiert zunehmend dazu, dass in diesem Fall ein öffentliches Interesse besteht, diese Bilder aufzunehmen und zu zeigen. Dabei ist wiederum zwischen dem Foto des Betriebes und dem Foto der Person zu differenzieren. Das Persönlichkeitsrecht der Person ist so weitgehend, dass die Löschung der Personenbilder sofort verlangt werden kann.

Autor: Heiner Thölke ist Rechtsanwalt in Vechta.

Weitere rechtliche Fragen und Antworten zu Stalleinbrüchen finden Sie in der LANDWIRT Ausgabe 14/2017. Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 14/2017 (solange der Vorrat reicht)

Aktualisiert am: 11.07.2017 12:57
Weitere Agrarnews

Mähklingen schleifen statt wegwerfen

Drei Schüler der HTL Ried konstruierten im Rahmen ihrer Diplomarbeit eine Klingenschleifvorrichtung für Mähwerke. Statt die Klingen wegzuwerfen können diese nun nachgeschärft und wieder verwendet werden.

Nachrüst-Tempomat für alle Traktoren

Die österreichische Firma HS-Tech bietet einen Tempomat an, der als Nachrüst-Bausatz auf jeden Traktor aufgebaut werden kann, auch nach einem Traktortausch.

Oehler-Fässer mit GFK-Tank

Neben den bisher bekannten Vakuum- und Pumptankwagen mit vollverzinkten Stahlbehältern bietet Oehler nun auch Tankwagen mit GFK-Behältern an. Das Modell PPT 185-GFK ist ein Tandem-Pumptankwagen mit 18.500 Liter Fassungsvermögen.

Neuer Hella-Scheinwerfer trotzt Korrosion

Hella präsentiert neue Arbeitsscheinwerfer aus der compact-Serie, die durch ihr Plastikgehäuse vollständig gegen Korrosion geschützt sind.

Schlachtrindermarkt am Jahresende stabil

Zwischen den Weihnachtsfeiertagen sind kaum Markttendenzen feststellbar. Die Schlachtungen erfolgen überwiegend auftragsbezogen. Die Preise sind EU-weit stabil. Bei Schlachtkühen zeichnet sich eine leicht positive Tendenz ab.
Mehr Aktuelles

Bayern setzt Kulturlandschaftsprogramm fort

Das bayerische Landwirtschaftsministerium bietet auch 2019 das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) an. Wenn Landwirte ihre Flächen umweltschonend bewirtschaften, können sie dafür staatliche Unterstützung beantragen.

Kurze Wege mit dem Elektromoped fahren

LANDWIRT-Leser Matthias Fuchs hat uns folgenden Tipp geschickt: Ein Elektro-Roller dient ihm als umweltfreundliches Hoffahrzeug für kurze Strecken, die das ganze Jahr anfallen.

Günstige Kompaktraktoren von Deutz-Fahr und Same

Same und Deutz-Fahr stellen neue Kompakttraktoren vor. Bei Deutz-Fahr heißen sie 5D Keyline, Same nennt sie Dorado Natural. Die vier Modelle reichen von 65 PS/48 kW bis 91 PS/71 kW.

Eigenbau-Güllemixer mit besonderer Idee

Josef Rauchenzauner hat sich einen Güllemixer gebaut. Das Besondere daran: Man muss für das Rühren nicht mehr absteigen, um die Gelenkwelle anzuschließen.

Rinderschlachtungen für Feiertage vorbei

Die Schlachtungen für das Weihnachtsgeschäft sind in der dritten Dezemberwoche in den meisten EU-Ländern abgeschlossen, Angebot und Nachfrage sind ausgeglichen, die Schlachthöfe ordern auftragsbezogen. Das meldet die ARGE Rind.

Bayern - Gericht der europäischen Union erlaubt Beihilfen für Milchgüteprüfung

Die EU-Kommission hat gefordert, dass staatliche Gelder für die Milchgüteprüfung zurückgezahlt werden. Dagegen hat Bayern geklagt. Und Recht bekommen.

Kostenfallen in der Rinderfütterung

Wie groß ist das wirtschaftliche Potential bei den Futterkosten? Welche Möglichkeiten haben Rinderbetriebe ihre Futterkosten zu senken? Milchwirtschaftsberater Marco Horn liefert Denkanstöße zur Optimierung der Futterkosten.

So gelingen Meilensteine im Rinderbetrieb

Der LANDWIRT hat bei Unternehmensberaterin Sandra Thaler aus Hörsching nachgefragt, worauf es bei Veränderungen im Familienbetrieb ankommt.

Erster Fall von Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg

Die Blauzungenkrankheit ist im Südwesten ausgebrochen. Das ganze Bundesland Baden-Württemberg gilt als Sperrzone. Nur eine Impfung bringt Schutz.

Worauf es im Dauergrünland ankommt

Alle Akteure im Grünland, vor allem aber die Praxis ist aufgerufen, die Produktionstechnik laufend zu hinterfragen, und Neues auszuprobieren.