Rasenschnitt im Garten selbst verwerten

Wenn das Gras wuchert, stellt sich die Frage: Wohin mit dem Rasenschnitt? Es gibt viele Möglichkeiten: liegen lassen, kompostieren, mulchen oder ab in die Biotonne. "die umweltberatung" gibt Tipps, wie die Sammlung und Kompostierung von Bioabfällen auch im Sommer gut funktioniert.
Mulchen fördert das Bodenleben. Außerdem muss der Rasenschnitt nicht extra entsorgt werden.
Mulchen fördert das Bodenleben. Außerdem muss der Rasenschnitt nicht extra entsorgt werden.
In der warmen Jahreszeit fallen in den Gärten oft beträchtliche Mengen des Rasenschnitts an. „Rasenschnitt ist aufgrund seines hohen Stickstoffgehalts ein wertvoller Rohstoff für die Kompostierung und zu schade, um ihn wegzuwerfen“, sagt Johanna Leutgöb von "die umweltberatung".

Tipps zur Verwertung von Rasenschnitt
Das Kompostieren von Rasenschnitt ist eine Herausforderung. Der Rasenschnitt sackt nämlich schnell zusammen und die Luftzufuhr, ohne die eine geordnete Kompostierung nicht stattfinden kann, wird unterbrochen. Das Ergebnis ist Fäulnis und ein stinkender Haufen. Um das zu vermeiden, gibt es mehrere Möglichkeiten, die miteinander kombiniert werden können.

Kompostieren
Von Vorteil ist es vor dem Kompostieren den frisch gemähten Rasenschnitt beim Kompostplatz am Boden auszubreiten und anwelken zu lassen. Falls trotzdem Gerüche entstehen, mit Steinmehl oder Erde bestreuen. Steinmehl (Urgesteinsmehl) ist im Gartenfachhandel erhältlich.
Strukturmaterial wie z.B. grobe Gartenabfälle oder Holzhäcksel zum Rasenschnitt zu mischen fördert die Luftzufuhr und sorgt für ein ausgewogenes Stickstoff-Kohlenstoffverhältnis. Beim Kompostieren kommt es immer auf die Mischung verschiedener Materialien an.

Mähen ohne Auffangkorb
Wenn der Rasen noch nicht hoch ist, kann er ohne Auffangkorb gemäht werden. Das Gras bleibt liegen, es wird in wenigen Tagen von Regenwürmern und anderen Kleinlebewesen verarbeitet und verschwindet. Grasschnitt erhöht die Bodenaktivität und düngt aufgrund seines Stickstoffgehalts gleichzeitig.

Mulchen mit Rasenschnitt
Mulchen mit Rasenschnitt führt dem Boden Stickstoff zu und schützt ihn vor dem Austrocknen, sodass viel weniger Gießen erforderlich ist. Außerdem fördert Mulchen das Bodenleben und dämmt das Unkrautwachstum ein. Bitte beachten: Wenn es im Garten zu viele Schnecken gibt ist es besser nicht zu mulchen, da sich die Schnecken unter der Mulchschicht verstecken. Samentragender Rasenschnitt ist für das Mulchen in Gemüse- u. Blumenbeeten nicht geeignet.

Biotonne in den Schatten und Deckel zu
Die Entsorgung von Rasenschnitt über die Biotonne ist praktisch und einfach. Der Rasenschnitt wird in Kompostanlagen kompostiert. In der warmen Jahreszeit ist es wichtig, die Biotonne möglichst an einem beschatteten Platz aufzustellen. Streuen Sie Gesteinsmehl über die Bioabfälle, dann werden Gerüche gebunden und Insekten abgewehrt.

Aktualisiert am: 12.07.2013 10:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User