Rapsextraktionsschrot in der Nutztierfütterung - Experteninterview

Rapsextraktionsschrot wird sowohl in der Schweine- als auch Rinderfütterung als heimisches Proteinfuttermittel eingesetzt. Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass Rapsschrot eine homogene Qualität aufweist.
Liegt der Preis von Rapsextraktionsschrot unter 65-70 % des Preises für Sojaextraktionsschrot, lassen sich bei fachgerechtem Einbau des Eiweißfuttermittels in die Ration Futterkosten sparen.
Liegt der Preis von Rapsextraktionsschrot unter 65-70 % des Preises für Sojaextraktionsschrot, lassen sich bei fachgerechtem Einbau des Eiweißfuttermittels in die Ration Futterkosten sparen.
In Deutschland wird Rapsextraktionsschrot im Rahmen von landesweiten Monitorings regelmäßig auf die wertbestimmenden Inhaltsstoffe und andere Qualitätsparameter regelmäßig untersucht. Dabei erweist sich Rapsextraktionsschrot auch im zurückliegenden Jahr als durchgehend homogenes Futtermittel. Mit hervorragenden Lagereigenschaften, durchgängig stabilen Rohproteingehalten sowie niedrigen Glucosinolatwerten wurden die Anforderungen an ein hochwertiges Proteinfuttermittel gut erfüllt.

Experteninterview auf YouTube ansehen

Die Proteinmarkt-Redaktion sprach mit dem Fütterungsexperten, Dr. Manfred Weber, über die Ergebnisse des Monitorings (Quelle: proteinmarkt.de)

Link zum Video: Rapsextraktionsschrot in der Fütterung

Autor:
Aktualisiert am: 17.09.2011 14:03
Landwirt.com Händler Landwirt.com User