Raps und Getreide: Im Frühjahr richtig düngen

Kategorien zum Thema: Raps Getreide Duengung
In diesem Frühjahr muss zu Raps und Getreide zum Start mehr Stickstoff gedüngt werden. Wie Sie die Düngung optimieren und worauf zu achten ist, lesen Sie hier.
Der überwiegende Teil des Getreides konnte sich vor Winter aufgrund der relativ milden Witterung im November bis Anfang Dezember ausreichend bis gut bestocken.
Der überwiegende Teil des Getreides konnte sich vor Winter aufgrund der relativ milden Witterung im November bis Anfang Dezember ausreichend bis gut bestocken.
Nässe prägte den vergangenen Sommer und Herbst bis in den November hinein. Schon im Oktober war ein erster Vorgeschmack des Winters zu spüren, der die Entwicklung der frühen Rapsbestände und des frühgesäten Getreides, vor allem der Wintergerste, zum Glück erst einmal stoppte, bevor milde Witterung im November bis in den Dezember hinein noch für ein anhaltendes Wachstum sorgten. Davon profitierten vor allem die später gesäten Raps- und Getreidebestände, die in der Entwicklung noch aufholen konnten.

Geringes N- Angebot
Teils hohe Entzüge der Vorfrüchte und die insgesamt, schon im Sommer und dann im Herbst hohen Niederschläge lassen erwarten, dass in diesem Jahr die Vorräte an Stickstoff (N) im Boden geringer sein bzw. erst später zur Verfügung stehen werden, wenn Nitrat in den Unterboden gewaschen wurde. Die Bodenbearbeitung erfolgte zudem in vielen Fällen unter schwierigen Bedingungen, sodass die Stickstoffnachlieferung aus dem Boden deutlich niedriger ausfallen wird, selbst wenn die Böden nach der Bestellung noch gut abtrocknen konnten. Zudem wurde ein Großteil des schnell mobilisierbaren Stickstoffs nach dem ersten Wintereinbruch im Oktober bereits im milden November freigesetzt und durch die früh gesäten Raps- und Getreidebestände auch aufgenommen. Damit ist in diesem Frühjahr nicht mit einer schnellen hohen N-Nachlieferung zu rechnen, selbst wenn der Winter sich noch als gnädig erweisen sollte.

N-Düngung zum Getreide
- Die ausreichend bis gut entwickelten Getreidebestände erfordern in diesem Jahr aufgrund der eher geringen Nmin- Vorräte und der voraussichtlich spät einsetzenden N-Nachlieferung eine um wenigstens 10 bis 20 kg N/ha höhere N- Startgabe.
- Nach Getreide oder Körnermais als Vorfrucht und in nicht bestockten Beständen ist eine deutlich höhere Startgabe (+ 30 bis 40 kg N/ha), insbesondere auf nassen, schweren Böden angebracht.
- Durch Nässe oder Frost vergilbte Gerste sollte massiv angedüngt werden, um die Ausbildung der Ertragsanlagen zu sichern. In diesem Fall kann die Anschlussdüngung zusammen mit der Spätgabe erst im Fahnenblatt- Stadium ausgebracht werden.
- Für die Stickstoffwirkung ist es notwendig, dass genug Schwefel, wenigstens 20 bis 30 kg S/ha, rechtzeitig zur Verfügung steht. Schwefel wurde wie Nitrat-Stickstoff aus der Wurzelzone ausgewaschen.
- Bei knapper P-Versorgung bietet es sich an, wenigstens einen Teil der Startgabe als DAP oder Volldünger bzw. als Gülle auszubringen.
- Die N-Wirkung der Gülle wird in diesem Jahr auf sich warten lassen. Deshalb sollten wenigstens 20 bis 30 kg N/ha zum Starten als NAC oder als ASS (mit Schwefel) gedüngt werden.

N-Startgabe zu Raps
- Die Mehrzahl der Rapsbestände ist ausreichend entwickelt in die Winterruhe gegangen und haben zwischen 60 und100 kg N/ha, teils auch mehr aufgenommen.
- Zu kräftig entwickelten Rapsbeständen ist nur eine verhaltene Regenerationsdüngung notwendig, die aber frühzeitig fallen muss, wenn keine nitrathaltigen N- Dünger eingesetzt werden. Die Anschlussdüngung muss dann um 30 bis 40 kg N/ha höher angesetzt werden.
- Schwächer entwickelte Rapsbestände brauchen zum Starten deutlich mehr Stickstoff, damit der Raps genug Verzweigungen mit Schoten bilden kann.
- Insgesamt ist mit geringen Nmin- Werten und einer verhaltenen, vor allem spät einsetzenden Stickstoffmineralisation zu rechnen, so dass im diesem Frühjahr insgesamt voraussichtlich mehr Stickstoff gedüngt werden muss.
- Um den Schwefelbedarf zu decken, muss Schwefel wenigstens in der Höhe von einem Drittel der notwendigen mineralischen N- Düngung gedüngt werden.

Autor: Dr. Hansgeorg SCHÖNBERGER, N.U. Agrar Schackenthal (D)


Autor:
Aktualisiert am: 04.02.2010 14:15
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
Sonstige BMD RA 700 / 7
Preis auf Anfrage
Bombardier Renegade 800 E-Tec X-Backcountry
155 PS / 114 kW   EUR 9911,--
Lely 300-25 Plus
Breite: 300 EUR 2550,--
Fella SM 310 FZ
Breite: 300 Preis auf Anfrage