Raps früh andüngen

Die Startdüngung von Winterraps ist in vielen Gebieten die erste Frühjahrsmaßnahme im Ackerbau. Sobald die Böden befahrbar sind, kann die Andüngung erfolgen.
Die Startgabe bei Raps fördert die Regeneration der Blattrosette.
Die Startgabe bei Raps fördert die Regeneration der Blattrosette.
Die Andüngung von Winterraps sollte rasch erfolgen, sobald die Böden befahrbar sind und der Vegetationsbeginn zu erwarten ist. Die Vegetation beginnt ab eine Bodentemperatur von 5°C. Voraussetzung ist, dass keine durchgehende Schneedecke und keine durchgefrorenen und wassergesättigten Böden vorliegen.

Erste Düngung
Die erste N-Gabe fördert die Regeneration der Blattrosette und die angelegten Blatt- und Blütenanlagen. Bei gut entwickelten Beständen kann die Startgabe mit 50 bis 70 kg N moderat ausfallen. Schwach entwickelte Rapsbestände sollten aber klar startgabenbetont gedüngt werden. In diesen Fällen werden 80 bis 100 kg N empfohlen. In der Praxis setzt sich die Schwefeldüngung zur Startgabe immer mehr durch. Landwirt-Versuche zeigen Mehrerträge von rund 500 kg/ha bei Schwefelmengen zur Andüngung von 30 bis 50 kg/ha (Ausgabe 22/2012).

Zweite Stickstoff-Gabe
Die zweite Stickstoffgabe im Frühjahr sollte rechtzeitig vor dem Erscheinen der Blütenknospen am Haupttrieb und vor dem Übergang in den Langtag (ab 20.3.) erfolgen. Bis zur Blüte nimmt Raps nämlich rund 75 % der gesamten N-Menge auf. Die Höhe der zweiten Frühjahrsdüngung richtet sich nach der möglichen Gesamtmenge gemäß den Richtlinien für die sachgerechte Düngung bzw. für die Teilnahme am Umweltprogramm UBAG.

Nähere Informationen zu diesem Thema und weitere Ackerbauthemen finden Sie in der Ausgabe 5 von Der fortschrittliche Landwirt

Aktualisiert am: 20.02.2013 15:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User