Raiffeisenhof Graz wird zum Steiermarkhof

Nach nur 8-monatiger Umbauphase wurde nun der Steiermarkhof in Graz eröffnet. Als Verbindungsglied zwischen Landwirtschaft und Stadt, zwischen ländlichem Raum und Kultur bietet er Platz für zahlreiche Veranstaltungen.
Der Raiffeisenhof in Graz wird zum Steiermarkhof. Bei der Eröffnung v. li: LK-Dir. Werner Brugner, LK-Präs. Gerhard Wlodkowski, LH-Stv. Hermann Schützenhöfer, Bürgermeister Siegfried Nagel und LR Johann Seitinger. Foto: Pachernegg
Der Raiffeisenhof in Graz wird zum Steiermarkhof. Bei der Eröffnung v. li: LK-Dir. Werner Brugner, LK-Präs. Gerhard Wlodkowski, LH-Stv. Hermann Schützenhöfer, Bürgermeister Siegfried Nagel und LR Johann Seitinger. Foto: Pachernegg
LK-Präsident Gerhard Wlodkowski sprach bei der Eröffnung des Steiermarkhofes in Graz von der dokumentierten Verbindung zwischen Stadt und Land, die sich nicht nur in der gemeinsamen Sanierung zeigt. Der Steiermarkhof bietet nicht nur Platz für die für Landwirte wichtigen Weiterbildungsangebote. Er ist auch Veranstaltungsraum für zahlreiche Vernissagen und Kultur-Veranstaltungen. Daneben vermittelt die Kochschule nicht nur der Bevölkerung vom Land die Bedeutung der heimischen Rohstoffe und Küche.

Neuer Name

Die Umbenennung nach 40 Jahren Raiffeisenhof in Steiermarkhof begründet LH-stv. Hermann Schützenhöfer damit, dass eben auch der Begriff Steiermark genauso wie das neue Bildungszentrum Tradition und Fortschritt verbindet.
Agrarlandesrat Johann Seitinger empfand die Sanierung des zentral gelegenen Bildungszentrums im Rahmen eventueller zukünftiger Umstrukturierungen von dezentralen Bildungseinrichtungen als bedeutenden Schritt. Für ihn ist der Steiermarkhof ein Bindeglied zwischen Stadt und Land.
Neben der thermischen Sanierung wurde neue Steirmarksaal saniert und klimatisiert. Vier neue Seminarräume wurden geschaffen sowie 300 Parkplätze. Die Gesamtkosten des Umbaus belaufen sich auf etwa 4,5 Mio. Euro.

Autor:
Aktualisiert am: 27.02.2013 13:45
Landwirt.com Händler Landwirt.com User