RADLand NÖ erhält Förderung vom Bund

Die Radfahrinitiative RADLand Niederösterreich erhält eine Förderung von fast 800.000 Euro. Mit der Initiative RADLand Niederösterreich will Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf den Radfahranteil in Niederösterreich innerhalb der nächsten 3 bis 4 Jahre deutlich erhöhen.
Umweltminister Berlakowich fördert RADLand Niederösterreich.
Umweltminister Berlakowich fördert RADLand Niederösterreich.
Seit 2007 werden sowohl Maßnahmen zur Verbesserung der Radfahr-Infrastruktur als auch bewusstseinsbildende Aktionen und Kampagnen durchgeführt. Erste Erfolge sind bereits erkennbar. RadfahrerInnen und Radfahrer werden in vielen Gemeinden immer mehr ein vertrautes Bild im Alltagsverkehr. Zur Erhöhung des Radfahranteils werden in Niederösterreich derzeit unter anderem folgende bauliche und bewusstseinsbildende Maßnahmen durchgeführt:
Gemeindeförderungen für bestimmte innerörtliche Radwegprojekte (bis 50%) und Radrouten zwischen den Gemeinden und zur Anbindung wichtiger Alltagsziele sowie günstige Kaufmöglichkeit für hochqualitative Radständer. Gefördert wird auch das Angebot von Leihrädern, die per Handy gebucht und bezahlt werden können („Leihradl – nextbike“). Weiters wird die kostenlose Beratung und Betreuung von jährlich bis zu 50 Gemeinden zur Planung und Realisation von Maßnahmen zur Steigerung des Radfahranteils (Infrastruktur und Bewusstseinsbildung) unterstützt. Eine weitere Maßnahme stellt die Bereitstellung von RADLgarderoben zur sicheren Radabstellung bei Großveranstaltungen dar. Gefördert wird auch der Neukauf von Elektrorädern (20%, maximal € 300).
Derzeit läuft auch eine bewusstseinsbildende Kampagne mit Schulprogrammen, Inseraten, Foldern, Gewinnspiel und dem jährlichen RADLrekordTAG (aktuell 18.9.2010) mit rund 130 teilnehmenden Gemeinden.


Autor:
Aktualisiert am: 26.07.2010 16:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User