„Querdenker“: zwei Jahrzehnte Ökosoziale (Energie-) Politik zum Nachlesen

Die jüngste Publikation des Österreichischen Biomasse-Verbandes, die am 9. August im Oktogon „Am Himmel“ einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert wurde, trägt den Titel „Querdenker. Ökosozial statt marktradikal“. Die Autoren sind gleichzeitig auch die Namensgeber des knapp 120 Seiten starken Buches: der ehemalige österreichische Vizekanzler und langjährige Präsident des Ökosozialen Forum Österreich, Josef Riegler, und sein Weggefährte Ernst Scheiber, langjähriger Geschäftsführer des Österreichischen Biomasse-Verbandes und Chefredakteur der „Ökoenergie“.
Die Texte von Josef Riegler, Vorträge und Aufsätze aus zwei Jahrzehnten, spiegeln das wider, was ihn zeitlebens geprägt hat: großes Engagement für soziale und ökologische Belange einerseits und ein deutliches Bekenntnis zur Marktwirtschaft andererseits – stets eingebettet in ein zutiefst christlich-soziales Weltbild. Schon vor zwanzig Jahren gelang es Riegler, diese auf den ersten Blick als Widerspruch anmutenden Prinzipien in einem umfassenden Konzept zu vereinen: das „Manifest für eine Ökosoziale Agrarpolitik“, später ausgeweitet auf die „Ökosoziale Marktwirtschaft“ – damals nahezu revolutionär und vor allem vorausschauend, heute in vieler Hinsicht in der heimischen wie auch der europäischen Politik verankert und umgesetzt.

Fast einen Kontrapunkt zu den in ihrem Stil ruhigen, sachlich-analytischen Aufsätzen von Riegler bilden die Texte von Ernst Scheiber, der mit scharfer Zunge und spitzer Feder agiert, wenn es darum geht, Fehlentwicklungen aufzugreifen, nach deren Ursachen zu suchen und sie zu kommentieren. Wie bereits in „Quersch(r)eiber“, als dessen Fortsetzung nun „Querdenker“ zu erachten ist, handelt es sich um Glossen, die er als Chefredakteur der Zeitschrift „Ökoenergie“ verfasst hat und die seinen unermüdlichen Einsatz für eine Energiepolitik dokumentieren, die auf Nachhaltigkeit und soziale wie ökologische Verträglichkeit ausgerichtet sind.

Wie auch Josef Riegler ist es die Umsetzung der Ökosozialen Marktwirtschaft auf allen Ebenen, für die Ernst Scheiber stets kämpfte und die im Engagement für die Verwirklichung des „Global Marshall Plan“ seine Fortführung findet. Und das ist es, was die beiden Autoren auch für die Zukunft verbindet: die gemeinsame Vision von einer weltweiten Ökosozialen Marktwirtschaft mit sozialen Mindeststandards und einem ressourcen- sowie umweltschonenden Wirtschaften, das den Bewohnern aller Kontinente ein menschenwürdiges Dasein ermöglicht.

Infos und Bestellungen:
„Querdenker. Ökosozial statt marktliberal“
ISBN: 3-9501869-7-2, 116 Seiten, Preis: € 9,75
Österreichischer Biomasse-Verband,
Franz Josefs-Kai 13, 1010 Wien;
Telefon: +43/(0)1/533 07 97, Fax: +43/(0)1/533 07 97-90;
E-Mail: dworak@oesfo.at
Internetshop: www.biomasseverband.at

Kombiangebot: „Querdenker“ und „Quersch(r)eiber“ (Glossensammlung von Ernst Scheiber zu nationalen, europäischen und globalen Fragen der Umwelt- und Energiepolitik aus der Zeitschrift „Ökoenergie“ von 1992 bis 2004) zum Preis von € 17,–. Bestellungen siehe oben.




Autor:
Aktualisiert am: 22.08.2007 10:18
Landwirt.com Händler Landwirt.com User