Pröll zu Exporterstattung Schlachtrinder

Exporterstattungen für Schlachttiertransporte werden abgeschafft - Zuchtrinder von Neuregelung ausgenommen.
Die EU-Kommission hat vergangenen Dienstag angekündigt dem zuständigen Verwaltungsausschuss vorzuschlagen, die Exportsubventionen für alle Lebendrinder abzuschaffen. Der ursprüngliche Vorschlag der Kommission hatte sich sowohl auf Schlacht-, wie auch auf Zuchtrinder bezogen. Bei der heutigen Sitzung des Verwaltungsausschusses wurden Zuchtrinder nun auf Betreiben Österreichs explizit von der Neuregelung ausgenommen. Landwirtschaftsminister zeigt sich mit dem Ergebnis doppelt zufrieden: "Einerseits ist dies ein wichtiger Erfolg für den Tierschutz, andererseits ist es bei den Zuchtrindern gelungen eine sinnvolle Ausnahme zu erreichen und eine wichtige Exportschiene der österreichischen Rinderwirtschaft abzusichern."

Hintergrund: Mit dem Export von über 11.000 qualitativ hochwertigen Zuchtrindern in Drittländer zeichnete Österreich 2004 für über 50 Prozent der gesamteuropäischen Zuchtrinderexporte in der Höhe von rund 21.000 Zuchtrindern verantwortlich. Im Bereich der lebenden Schlachttiere beliefen sich 2004 die gesamteuropäischen Exporte (EU25) auf rund 65.000, während Österreich im vergangenen Jahr keine lebenden Rinder zur Schlachtung in Drittländer exportiert hat.


Aktualisiert am: 23.01.2006 13:26

Landwirt.com Händler Landwirt.com User