Probefahrt mit dem ibex 14 von TerraTec

Zwei Vorarlberger Jungunternehmer haben einen neuen vollhydraulischen Breitspur-Motormäher entwickelt. Er hört auf den Namen „ibex“, das englische Wort für Steinbock, und soll sich in den nächsten Monaten im Revier des deutschsprachigen Alpenraums verbreiten. Wir haben uns das erste Gerät dieser neuen Gattung in der Praxis angesehen.
Dieser neue Breitspurmäher "ibex" ist mit einem hydraulischen Fahr- und Geräteantrieb ausgestattet.
Dieser neue Breitspurmäher "ibex" ist mit einem hydraulischen Fahr- und Geräteantrieb ausgestattet.
„Überall dort, wo sich der Steinbock wohl fühlt, wollen auch wir mit unserem ibex-Motormäher ein zu Hause finden“, so die Vorstellung von Gunnar Jochum und Lukas Schrottenbaum, Inhaber der neu gegründeten Firma TerraTec in Schruns (Vbg.). „Unser vorrangiges Ziel war es, einen Motormäher für höchste Ansprüche zu entwickeln, der sich aber trotzdem einfach und intuitiv bedienen lässt“, betont Gunnar Jochum.

Motor von Subaru Robin
Der vollhydraulische Geräteträger ibex 14 wird von einem 14 PS starken Subaru Robin-Motor angetrieben. Dieser Motor hat sich auch schon bei Mitbewerbern für den Einsatz in Höhenlagen und an Steilhängen bewährt. Der Hersteller garantiert die Ölversorgung bis zu einer Steigung von 100 %.

Mit der hydraulisch verstellbaren Achse lässt sich die Lage des Schwerpunktes verändern.
Mit der hydraulisch verstellbaren Achse lässt sich die Lage des Schwerpunktes verändern.
Drei Axialkolbenpumpen
Das geschlossene Hydrauliksystem besteht aus drei in beide Richtungen stufenlos regelbaren Kreisläufen: ein Kreis für den linken Radmotor, einer für den rechten und einer für den Geräteantrieb. Die drei Axialkolbenpumpen werden von einem 30 mm breiten Zahnriemen angetrieben und liefern nur immer jene Ölmenge, die gerade benötigt wird.

Hydraulische Verschiebeachse
Um mit den verschiedenen Anbaugeräten in jeder Steillage den Schwerpunkt optimal einstellen zu können, lässt sich beim ibex die Achse um 250 mm mit einem Hydraulikzylinder verschieden. Bewegt man die Achse ganz nach vorne, verschiebt sich der Schwerpunkt nach hinten. So lassen sich auch schwere Anbaugeräte z.B. beim Überfahren von Hindernissen leichter ausheben. Im umgekehrten Fall – Achse hinten – bäumt sich die Maschine am Steilhang nicht so schnell auf.

Kratzfestes Bedienpult mit robusten Potentiometern und Schaltern.
Kratzfestes Bedienpult mit robusten Potentiometern und Schaltern.
Bedienung mit einer Hand
Zu den Highlights dieses Geräteträgers zählt sicher der zum Patent angemeldete Multifunktions-Lenkgriff für die rechte Hand. Sämtliche Bedienelemente wie das Daumenrad für die stufenlose Geschwindigkeitsverstellung, Drucktaster und Totmannschalter drehen bei jeder Lenkbewegung auf der Griffwelle mit.
Die maximale Geschwindigkeit von 0–8 km/h wird mit einem Potentiometer auf dem Bedienpult festgelegt. Während der Arbeit lässt sich die Maschine mit einem Daumenrad stufenlos bis zur eingestellten Maximalgeschwindigkeit beschleunigen, sowohl für die Vorwärts- als auch für die Rückwärtsfahrt.

In dieser Saison will TerraTec maximal 30 Stück vom neuen ibex auf den Markt bringen. Das Grundgerät kostet mit dem 2,38 m breiten Doppelmesser-Mähbalken 26.280 Euro inkl. MwSt. Wir sind gespannt, wie sich der noch junge Steinbock gegen die etablierten Platzhirsche im Alpen-Revier behaupten kann.

Aktualisiert am: 17.05.2013 15:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User