Preisabsicherung für die Weizenernte 2008

Die Lagerhausgruppe bietet ab sofort ein neues Vertragsmodell für den Verkauf von Qualitätsweizen an. Dabei kann der Landwirt den Verkaufszeitpunkt und damit den Verkaufspreis selbst festlegen.
Als Partner der heimischen Landwirte erweitert das Lagerhaus sein Angebot für jene Bauern, die den Verkaufszeitpunkt ihres Weizens selbst festlegen möchten. Der Landwirt bestimmt an welchem Tag (also zu welcher Börsennotierung) die vertraglich vereinbarte Erntemenge verkauft wird. So kann er früh auf Nummer sicher gehen, oder bis zuletzt auf einen eventuellen Kursanstieg warten.

Die Preisabsicherung erfolgt auf Basis der Novembernotierung Euronext 2008. Der Bauer verpflichtet sich, eine vertraglich festgelegte Menge und Qualität (Qualitäts- und Mahlweizen) an sein Lagerhaus zu liefern. Vom Vertragsabschluss mit seinem Lagerhaus bis zum 15. Oktober 2008 kann der Landwirt selbst bestimmen, wann die Zeit reif ist, um den Tageskurs für seine Weizenernte zu fixieren. Dieses Vertragsmodell ist zwar für das Weizensegment eine Österreich-Neuheit, hat sich aber im Bereich Futtermittel/Ölsaaten bereits bewährt. Für Raps beispielsweise, bietet die Lagerhausgruppe seit längerem die Möglichkeit, die Preise durch eine Euronext-Preisableitung zu sichern. Im Vorjahr wurden auf diese Art bereits 20.000 Tonnen bewegt.

Ein Beispiel: Nehmen wir an, Bauer A hätte am 1. Jänner 2008 einen entsprechenden Vertrag über 50 Tonnen Qualitätsweizen mit seinem Lagerhaus geschlossen. Über die Lagerhaus-Homepage (www.lagerhaus.at) verfolgt er seither die Tagespreise an der Börse. Am 1. Februar 2008 ist er schließlich mit dem Börseschlusskurs (damals 219,75 Euro pro Tonne) zufrieden und möchte das Risiko sinkender Preise ausschalten. Er beschließt daher, jetzt den Preis für seinen Qualitätsweizen zu fixieren. Zur Ernte 2008 liefert er die 50 Tonnen Qualitätsweizen in seinem Vertrags-Lagerhaus ab. Ende November 2008 erhält Bauer A den Erlös: 50 Tonnen zu je 204,75 Euro. Dieser Preis setzt sich aus dem fixierten Tagespreis vom 1. Februar 2008 abzüglich 15 Euro pro Tonne zur Deckung der Lagerkosten, der Gesunderhaltung und der Handelsspanne zusammen.


Aktualisiert am: 21.02.2008 14:02

Landwirt.com Händler Landwirt.com User