Praxistest: Jessernigg Austria – Serie S: Gut geklappt

Jessernigg entwickelt und baut seit 1921 Pflanzenschutztechnik und gilt in Österreich als der Spezialist. Wir haben die meistverkaufte Feldspritze von Jessernigg auf knapp 400 ha Spritzfläche unter die Lupe genommen. Ob der Spruch „Spezialisten leisten mehr“ auch für diese Spritze gilt, erfahren Sie in diesem Testbericht.
Der Balken ist in jeder Stellung einseitig klappbar und wird mit einem Seil in der Querneigung fixiert. Die Transportbreite beträgt nur 2,5 m.
Der Balken ist in jeder Stellung einseitig klappbar und wird mit einem Seil in der Querneigung fixiert. Die Transportbreite beträgt nur 2,5 m.
Die von uns getestet Feldspritze „Austria Serie – S“ ist die meistverkaufte Anbauspritze von Jessernigg. Der Testkandidat mit einem Behälter-Nennvolumen von 1.000 Liter war mit hydraulisch klappbaren 15 m-Spritzbalken ausgestattet. Zusätzlich zum Serienumfang waren eine Einspülschleuse und eine Behälterreinigungsdüse montiert.

Diese Spritze erhielt von den Testfahrern großes Lob für ihre Kompaktheit. Neben der kompakten Behälterform war vor allem das auf 2,5 m klappbare Spritzgestänge für diese Beurteilung ausschlaggebend.

Der Anbau an das Hubwerksgestänge des Traktors gestaltete sich problemlos. Der Rahmenunterbau ist so geformt, dass sich die Spritze mit einem hydraulischen Palettenhubwagen einfach transportieren lässt. Auf Wunsch sind auch Transportrollen lieferbar. Für die Bedienung des Spritzbalkens waren in unserem Fall vier doppelt wirkende Hydrauliksteuergeräte notwendig: Klappung links, Klappung rechts, Höhenverstellung und der auf Wunsch erhältliche hydraulische Hangausgleich. Für moderne Pflegetraktoren mit Proportionalsteuergeräten, Kreuzsteuerhebel etc. ist diese Lösung ein Vorteil in der Bedienung. Für ein rascheres Anschließen der vielen Hydraulikschläuche hat Jessernigg diese während der Testphase farblich gekennzeichnet. Für Traktoren mit weniger Steuergeräten bietet der Hersteller gegen einen Mehrpreis von 3.394,- Euro Magnetventile mit einem elektrischen Schaltkasten an. Ab einer Gestängebreite von 18 m ist dies ohnehin notwendig.

Fazit: Auf dem Weg zum Spezialisten
Die „Austria S-Serie“ von Jessernigg ist äußerst kompakt gebaut, hat eine Transportbreite von nur 2,5 m und ist einfach zu bedienen.
Jessernigg hat die vom Testteam aufgezeigten Probleme dieser Spritzenbaureihe ernst genommen und viele davon sofort gelöst. Dazu war der Hersteller sogar bereit, wie zB im Falle der Einspülschleuse konstruktive Änderungen durchzuführen. Als kleine Firma hat Jessernigg damit seine Flexibilität unter Beweis gestellt, die häufig nur von Spezialisten erfüllt wird. So ist es Jessernigg auch möglich, auf spezielle Kundenwünsche zB bei den Gestängebreiten einzugehen. Zwischen 15 und 21 m ist praktisch alles lieferbar. Betriebe mit vielen kleinen Parzellen, vielen Böschungen etc. werden, wie das Landwirt-Testteam, von der einfachen Gestängeklappung begeistert sein.

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 18.01.2007 18:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User