Praxistest Case IH MXU 135 Pro - Starkes Herz und hohe Hubkraft

Case IH wirbt neuerdings mit dem Slogan „Für alle, die mehr erwarten“. Ob dieses Versprechen auch für die Technik des Traktors MXU 135 Pro zutrifft, erfahren Sie in diesem Praxistest. „Der fortschrittliche Landwirt“ und die ART haben diese Schlüsselmaschine in 306 Einsatzstunden auf Herz und Nieren getestet.
Der Motor hat eine große Überleistung, einen breiten Konstantleistungsbereich und obendrein noch einen Power Boost. Der Treibstoffverbrauch ist niedrig.
Der Motor hat eine große Überleistung, einen breiten Konstantleistungsbereich und obendrein noch einen Power Boost. Der Treibstoffverbrauch ist niedrig.
Der Motor war das große Highlight unseres Testkandidaten. Top Leistungs- und Drehmomentwerte, ein hoher Konstantleistungsbereich und ein niedriger Spritverbrauch überzeugten in der Praxis und auf dem Prüfstand. Der in der Turiner-Motorenschmiede hergestellte NEF-Motor braucht in keinem Punkt den Vergleich zu scheuen. Der 6-Zylinder-Turbomotor ist mit Ladeluftkühlung und 4-Ventiltechnik ausgestattet und schöpft seine Leistung aus 6,7 Liter Hubraum. Die ART in Tänikon hat an der Zapfwelle bei der Nenndrehzahl von 2.200 U/min. 85,1 kW/115,7 PS gemessen. Die maximale Zapfwellenleistung von 94,1 kW/127,9 PS erreicht dieser Motor bei 1.900 U/min. Mit der elektronischen Leistungssteigerung „Power Boost“ kommen sogar 110,3 kW/149,9 PS am Zapfwellenstummel an. Der Konstantleistungsbereich ist mit 700 U/min hoch, ebenso der Drehmomentanstieg mit 47 %. Das maximale Drehmoment von 545 Nm hat die ART Tänikon bei 1.400 U/min gemessen. Das Anfahrdrehmoment beträgt gute 132 %.

Auch bei der Abgasmessung gibt es nichts zu bemängeln, der Motor ist sauber. Der Treibstoffverbrauch, bezogen auf die Zapfwellenleistung nach ISO 8178, beträgt laut ART-Test 276 g/kWh. Das ist ein sehr guter Wert. Bis 2.000 Motorumdrehungen ist der MXU 135 Pro ein echter Sparmeister. Einen kleinen Schönheitsfehler in Punkto Leistung und Spritverbrauch haben wir bei der 1000er-Zapfwelle zu verbuchen. Diese Normdrehzahl wird bei 2.120 Motorumdrehungen erzielt. Würde man die 1000-Umdrehungen an der Zapfwelle um gute 100 Motorumdrehungen früher erreichen, könnte man mehr Leistung bei einem geringern Kraftstoffverbrauch erzielen.

Fazit
Der MXU 135 Pro von Case IH hat ein starkes effizient arbeitendes Herz unter der Haube, das sich mit wenig Sprit begnügt. Das in die Jahre gekommene Getriebe hat Case IH durch den Einsatz von Elektronik auf einen komfortablen Stand gebracht. Zusätzlich gleicht der gute Motor teilweise Schwächen im Getriebe aus. Der MXU hebt an der Hydraulik hinten und vorne in Summe betrachtet mehr als er eigentlich dürfte. Bei den neuen Modellen für die kommende Saison hat Case IH das höchstzulässige Gesamtgewicht auf 9.000 kg angehoben. Die Kabine bietet dem Fahrer einen angenehmen, hellen Arbeitsplatz. Für alle, die mehr erwarten, bietet Case IH auch einige Programmier- und Automatikfunktionen an.

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 20.12.2006 15:45
Landwirt.com Händler Landwirt.com User