Pöttinger Zettkreisel Hit 12.14 T

Das Grieskirchner Familienunternehmen Pöttinger erweitert mit dem Hit 12.14 T seine Zetter-Produktpalette nach oben.
Der neue gezogene 12-Kreisler von Pöttinger ermöglicht eine Arbeitsbreite von 12,70 m.
Der neue gezogene 12-Kreisler von Pöttinger ermöglicht eine Arbeitsbreite von 12,70 m.
Der gezogene 12-Freisler Hit 12.14 T hat eine Arbeitsbreite von 12,70 m. Das Fahrwerk bleibt wie beim kleinen Bruder HIT 10.11 T sowohl bei der Arbeit, am Vorgewende als auch beim Transport am Boden. Im Gegensatz zu anderen Zetterkonzepten hat das mehrere Vorteile: erstens kommt während des Zettens kein zusätzliches Gewicht durch ein hochgeklapptes Fahrwerk auf den Zetter, zweitens ermöglicht das Fahrwerk des HIT 12.14 T überhaupt eine Vorgewendeposition. Die große Bereifung, der Fahrrahmen sowie die Deichselanhängung sorgen zusätzlich für Laufruhe und Fahrkomfort in jeder Situation. Auf Wunsch ist ein Unterlenkeranbau erhältlich, welcher für zusätzliche Wendigkeit sorgt. Mit dem Unterlenkeranbau folgt der HIT 12.14 T spurttreu dem Traktor.

Im neuen HIT 12.14 T ist ebenfalls die „Liftmatic plus“-Aushebung der Kreisel in die Vorgewendeposition verbaut: Über einen Doppelzylinder werden die Kreisel zuerst über eine Kulisse in eine waagrechte Position gebracht und anschließend hochgehoben. Diese intelligente, hydraulische Steuerung der Aushebung verhindert jegliches Einstechen oder Kratzen der Zinken am Boden.

Die Vorgewendeaushebung ermöglicht eine große Bodenfreiheit, die den Zetter wesentlich besser manövrierfähig macht. Dieser Vorteil bedeutet aber nicht nur mehr Bedienungs- und Fahrkomfort, sondern auch flexiblere Einsatzmöglichkeiten des Zetters am Feld, zum Beispiel bei Bewässerungsgräben im Feld. Die Arbeitshöhe lässt sich leicht über eine Kurbel stufenlos einstellen.

Auch bei dieser Maschine ist das Herzstück der DynaTech-Kreiselmit einem Durchmesser von 1,42 m. Diese Kreiselgeometrie bietet laut Hersteller eine Reihe von Vorteilen: Das Futter kann bei dieser Form nicht hängen bleiben und die Arme nicht wickeln oder verschmutzen. Das Futter wird wesentlich schonender aufgenommen und zwischen den Armen weniger zerschlagen, wodurch kaum Bröckelverluste entstehen. Diese schonende Aufnahme ist durch die nachlaufenden Arme bedingt, welche den Zinken „ziehen“. In zusätzlicher, positiver Nebeneffekt: die Zinken werden ebenfalls geschont und ihre Lebensdauer damit erhöht. Die bewährte, geschlossene Zinkenverlustsicherung ist auch bei diesem neuen Modell integriert. Ebenfalls neu entwickelt wurden die Kreiselteller: Die Zinkenträger liegen exakt auf dem Kreiselteller auf und sind zusätzlich mit der Nabe verschraubt. Der Streuwinkel lässt sich bei jedem Kreisel werkzeuglos in drei Stufen einstellen. Alle Kreisel sind mit der Bereifung 16 x 6,5-8 ausgestattet, welche dank neuer Radbügel noch besser vor Verschmutzung geschützt sind.

Zur Homepage von PÖTTINGER

Aktualisiert am: 06.11.2012 09:14
Landwirt.com Händler Landwirt.com User