Pinzgauer Jungzüchter-Jahreshauptversammlung

Am gestrigen Sonntag trafen sich rund 60 interessierte Teilnehmer in den Nationalparkwelten in Mittersill, um die Jahreshauptversammlung der Pinzgauer Jungzüchter mit zu verfolgen. Auf dem Programm standen, neben spezifischen JZV-Punkten auch ein Referat zum Thema Kälberaufzucht sowie die Führung durch das Nationalparkzentrum.
Die Teilnehmer der Pinzgauer-Jungzüchter Jahreshauptversammlung vor dem Nationalparkzentrum in Mittersil.
Die Teilnehmer der Pinzgauer-Jungzüchter Jahreshauptversammlung vor dem Nationalparkzentrum in Mittersil.
Obmann Hannes Hofer konnte am gestrigen Sonntag knapp 60 interessierte TeilnehmerInnen zur Pinzgauer-Jungzüchter Jahreshauptversammlung in den Nationalparkwelten in Mittersill begrüßen. Neben der einzigartigen Kulisse, war auch der Auftakt außergewöhnlich: Stefanie Manzl und Gerti Steger sorgten mit ihren Kindern Anton, Magdalena und Simon für eine sehr schöne Version der "Pinzgauer Kuah".

Referat zum Thema Kälberaufzucht
Nach einem ausführlichen Tätigkeitsbericht folgte ein Fachreferat von DI Peter Altenberger zum Thema „Das Kalb von heute ist die Kuh von morgen“. Wird das Entwicklungspotenzial eines Jungrindes voll ausgeschöpft, steht einer gesunden und leistungsbereiten Kuh nicht mehr allzu viel im Weg. Die wichtigsten Komponenten einer erfolgreichen Aufzucht fasste Altenberger in folgenden Punkten zusammen: •Kälber früh zum Fressen animieren •Entsprechende Tierbeobachtung •Betriebliche Situation beachten •Konsequentes Arbeiten. Sehr dezidiert verwies der Referent auf die Individualität der landwirtschaftlichen Betriebe, die es natürlich zu berücksichtigen gilt.

Gruß des Obmanns und Ausblicke 2010
Dem kurzweiligen Referat folgten die Grußworte von ARGE-Obmann Ing. Christian Dullnigg. „Es ist ja ohnehin schon Gewohnheit, einen Erfolgsbericht der Jungzüchter zu hören“, so der erfreute Direktor der LFS Bruck, der der Jugend für ihren enormen Einsatz größtes Lob und Anerkennung aussprach. Wertvolle Beiträge galt es auch zu würdigen und so erhielt Leo Weidl, Bergerbauer aus Krimml, für seine großen Verdienste um die Jungzüchter eine schöne Glocke überreicht. Als Mitorganisator des traditionellen Krimmler Almabtriebsfestes ermöglichte er es die JungzüchterInnen am Rahmenprogramm des Festes zu beteiligen. Danach wurde eine Vorschau auf die kommenden Monate geworfen, welche viele wichtige Termine und anstrengende Einsätze beinhalten – um diesen Herausforderungen mit Elan und Motivation zu begegnen, lud Obmann Hannes Hofer zum anschließenden gemeinsamen Mittagessen ins Hotel Bräurup.

Führung am Nachmittag
Nach dem Mittagsessen ging’s wieder retour zum NP-Zentrum, wo bereits drei Führer auf die JZ-Schar warteten. Kompetente Führer sowie modernste technische Raffinessen ermöglichten den Besuchern einen großartigen Einblick in die Schönheit der Hohen Tauern und machten den Rundgang durch das Nationalparkzentrum zu einem besonderen Ereignis. Resümee dieser Veranstaltung – ein sehr schöner Sonntag, der mit sehr viel Information, aber auch der nötigen Gemütlichkeit und Unterhaltung gespickt war.
Mehr Fotos und einen ausführlichen Bericht finden Sie auf www.pinzgauerrind.at

Autor:
Aktualisiert am: 18.01.2010 21:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User