Pinzgauer Herbststiermarkt mit Prominenz

Beim Pinzgauer Herbststiermarkt in Maishofen am 26. November hat der „Bionier“ Ja! Natürlich einen Pinzgauer Stier ersteigert. Sepp Forcher agiert als Pate für das stattliche Tier.
Sepp Forcher ist Pate des von Ja! Natürlich ersteigerten Pinzgauer Stieres RAMOR.
Sepp Forcher ist Pate des von Ja! Natürlich ersteigerten Pinzgauer Stieres RAMOR.
Beim traditionellen Pinzgauer Herbststiermarkt in Maishofen setzt der „Bionier“ Ja! Natürlich ein weiteres Zeichen für mehr Artenreichtum: Mit der Ersteigerung eines Pinzgauer Zuchtstiers leistet Österreichs größte Bio-Marke einen weiteren Beitrag zum Erhalt der Vielfalt. Denn das Pinzgauer Rind war bis vor kurzer Zeit noch vom Aussterben bedroht – und ist eine der 21 Leitarten der „vielfaltleben“ Kampagne des Lebensministeriums. Prominenter Fürsprecher und Pate des Pinzgauer Rinds ist Sepp Forcher, der vor Ort die Ersteigerung des Prachtstiers mitverfolgt hat. Ja! Natürlich übergibt den ersteigerten Stier der ARGE Pinzgauer Rinderzuchtverbände, wo er in den nächsten Jahren für zahlreichen Nachwuchs sorgen soll. Zusätzlich unterstützt Ja! Natürlich den Ankauf von zwölf weiteren selektierten Pinzgauer Stieren mit einer Gesamtsumme von 6.000 Euro.

Förderung der Vielfalt durch Erhalt von gefährdeten Rassen
Mag. Werner Wutscher, Vorstand der REWE International AG und Präsident der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern, über den Beweggrund für den Kauf des Stieres: „Die Biodiversität, der Schutz und Erhalt der biologischen Vielfalt, ist uns ein großes Anliegen. Dafür setzen wir uns seit Jahren ein – und auch heute möchten wir dafür wieder ein Zeichen setzen: in einer unserer Kernregionen von Ja! Natürlich, im Nationalpark Hohe Tauern.“ Die Ersteigerung eines Elitestiers der gefährdeten Bergrinderrasse Pinzgauer Rind bildet einen weiteren Meilenstein im langjährigen Vielfalts-Engagement von Ja! Natürlich und ist gleichzeitig Auftakt der Kooperation mit der ARGE Pinzgauer Rinderzuchtverbände zur Förderung der Pinzgauer Rinderzucht.

vielfaltleben – Kampagne zum Schutz der biologischen Vielfalt
2010 wurde von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Jahr der Biodiversität“ erklärt. Vor diesem Hintergrund möchte die von Ja! Natürlich unterstützte Kampagne vielfaltleben des Lebensministeriums in Zusammenarbeit mit den österreichischen Naturschutzorganisationen NATURSCHUTZBUND, WWF und BirdLife stark gefährdete Tiere und Pflanzen vor dem Aussterben schützen. Hauptaugenmerk legt die Kampagne dabei auf 21 Leitarten, unter ihnen das Pinzgauer Rind. Ziel ist es, die Artenvielfalt in Österreich zu erhalten, Bewusstsein für die biologische Vielfalt zu schaffen und die natürlichen Lebensräume zu schützen. Die Patenschaft für die Leitart Pinzgauer Rind hat Publikumsliebling Sepp Forcher übernommen, der seinen Schützlingen vor Ort einen Besuch abstattete: „Unsere Natur ist unsere Lebensgrundlage. In ihrer Vielfalt bietet sie für Menschen, Tiere und Pflanzen alles Notwendige zum Leben. Wie eng die Verknüpfungen zwischen Mensch und Natur sind, zeigt sich besonders deutlich bei unseren Haustieren. Alte Rassen wie das Pinzgauer Rind sind mit ihrem Lebensraum so verwurzelt, wie es auch wir Menschen sein sollten“, sagte Sepp Forcher.

Über Ja! Natürlich
Vor 15 Jahren begann die Erfolgsgeschichte von Österreichs größter Bio-Marke Ja! Natürlich, die heute eine Produktpalette von rund 1.000 Artikeln umfasst. Ja! Natürlich steht für Produkte aus biologischer Landwirtschaft. Hochwertige Qualität, bester Geschmack, vollkommene Transparenz und das Wirtschaften im Einklang mit der Natur haben oberste Priorität. Denn Ja! Natürlich bedeutet Genuss mit Verantwortung: Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt – aber auch Verantwortung gegenüber biologisch wirtschaftenden Landwirten.
Mehr Informationen finden Sie unter www.janatuerlich.at und www.pinzgauerrind.at


Autor:
Aktualisiert am: 05.12.2009 21:41
Landwirt.com Händler Landwirt.com User