Pferdezentrum Stadl Paura wird erweitert

Das Pferdezentrum Stadl Paura hat als österreichisches Kompetenzzentrum für Pferdezucht und Pferdesport einen international anerkannten Ruf. Jetzt investieren das Land Oberösterreich, der Pferdezuchtverband Oberösterreich und der Bundesfachverband für Reiten und Fahren in einen Erweiterungsbau und holen das Bundesleistungszentrum für Reiten und Fahren von Wien nach Oberösterreich.
Start für die Erweiterung des Pferdezentrums Stadl Paura zum Bundesleistungszentrum für Reiten und Fahren:v.l.n.r.:Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger ,Architekt DI Wafa Reyhani, Dr. Andrea Holzleithner, Geschäftsführerin Pferdezentrum Stadl Paura GesmbH, Präsident Wolfgang Schürrer, Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferderzüchter
Start für die Erweiterung des Pferdezentrums Stadl Paura zum Bundesleistungszentrum für Reiten und Fahren:v.l.n.r.:Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger ,Architekt DI Wafa Reyhani, Dr. Andrea Holzleithner, Geschäftsführerin Pferdezentrum Stadl Paura GesmbH, Präsident Wolfgang Schürrer, Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferderzüchter
"Damit schlägt in Stadl Paura endgültig das Herz der österreichischen Pferdewelt", freuen sich Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger und der Präsident der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferdezüchter Wolfgang Schürrer.

1,2 Millionen Euro werden zur Zeit in den Erweiterungsbau mit kräftiger Hilfe des Landes Oberösterreich investiert. Zucht, Sport, Ausbildung, Freizeit und Kultur im Pferdewesen kann Stadl Paura künftig vereinen. Das Pferdezentrum soll auch zu einem Austragungsort für internationale Turniere in allen Pferdesportarten (Dressur, Springen, Fahren, Vielseitigkeit und Voltigieren) werden.
Pferd als Wirtschaftsfaktor
Seit 1972 hat sich die Zahl der Pferde in Oberösterreich verdoppelt. 20.000 Pferde sichern heute 4.100 Arbeitsplätze und bringen eine jährliche Wertschöpfung in der Höhe von 108 Millionen Euro. "5 Pferde sichern einen Arbeitsplatz", zeigt Landesrat Stockinger den Job-Faktor auf, außerdem braucht jedes Pferd einen Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche als Futtergrundlage. Somit sind in Oberösterreich 20.000 Hektar – knapp 4 Prozent der Nutzfläche – an die Pferdewirtschaft gebunden.

Schule und Pferd

Lambach und Stadl Paura vereint sind ein Garant für die Zukunft der Pferdewirtschaft. Seit dem Schuljahr 1991/92 wird die vierjährige Ausbildung zum Pferdewirt in Lambach und Stadl Paura durchgeführt. 150 Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich werden pro Schuljahr unterrichtet. Die Absolventinnen und Absolventen sind die beste Grundlage für qualitätsorientierte moderne Pferdewirtschaft in Österreich.

Landesausstellung 2016
Mit der Erweiterung zum bundesweiten Leistungszentrum für Pferdezucht und Pferdesport wird Stadl Paura zum modernsten Standort für Pferdezucht, Pferdesport und Ausbildung in Mitteleuropa. Für das Jahr 2016 ist die nächste Großveranstaltung am Terminplan: Die Landesausstellung "Mensch und Pferd" wird die Leistungen des Pferdezentrums für ein breites Publikum und ein touristisches Angebot inklusiver attraktiver Vermarktungsstrategien zugänglich machen.

Pferdemesse Wels

Für alle Pferdefreunde ein Fixpunkt wird die kommende Pferdemesse Wels 2010, die am kommenden Donnerstag von Landesrat Stockinger in Wels eröffnet wird. Die Pferd Wels zeigt vom 13. bis 16. Mai alle Produkte und Neuheiten zu Reit- und Fahrsport, Zucht und Pferdehaltung. 230 Aussteller/innen präsentieren auf 35.000 Quadratmeter ihre Produkte und Angebote.


Aktualisiert am: 10.05.2010 10:10
Landwirt.com Händler Landwirt.com User