Pansen verrät Brunst beim Rind

Das Grazer Unternehmen smaXtec hat im Rahmen des ersten internationalen smaXtec Rumen Symposium eine Weiterentwicklung ihrer Produkte vorgestellt. Mit dem smaXtec System 3.0. ist neben einer Fütterungs- und Gesundheitsüberwachung nun die automatische Brunsterkennung möglich.
Frühzeitige Brunsterkennung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für wirtschaftliche Rinderhaltung. Foto: agrarfoto.com
Frühzeitige Brunsterkennung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für wirtschaftliche Rinderhaltung. Foto: agrarfoto.com
Im Rahmen des ersten internationalen smaXtec Rumen pH Symposiums in Graz wurde das smaXtec System 3.0 am 16. Oktober 2015 vorgestellt. Bisher war es mit dem smaXtec System möglich, durch die kontinuierliche Messung von Daten wie pH-Wert und Temperatur im Vormagensystem von Kühen Optimierungen im Bereich Krankheitsprävention, Fütterung und Leistung zu erzielen. Durch die zusätzliche Aktivitätsmessung ist es nun erstmals möglich auch Brunstzustände frühzeitig zu erkennen.

Reproduktionsmanagement

Die neuen smaXtec Sensoren stellen ein sicheres Brunsterkennungssystem für Milchviehherden dar, in dem sie erhöhte Bewegungsaktivitäten erkennen und einen entsprechenden Alarm senden. Somit kann der Zeitraum für den optimalen Besamungszeitpunkt gefunden werden, um einen bestmöglichen Besamungserfolg zu erzielen. Durch die frühzeitige Brunsterkennung wird die Güstzeit verkürzt.
Der Mitgründer und Geschäftsführer von smaXtec, Dipl.-Ing. Dr.tech. Stefan Rosenkranz meint dazu: „Gerade die Aktivitätsmessung zur Brunsterkennung ist für Landwirte aller Betriebsgrößen ein unerlässliches Tool und wir freuen uns, diese unseren Kunden nun bieten zu können.“ Vergleiche mit anderen, bereits in der Praxis etablierten Brunsterkennungssystemen, welche ebenfalls auf Verhaltensveränderungen basieren, zeigen beste Ergebnisse.

Dipl.-Ing. Dr. techn. Stefan Rosenkranz, Geschäftsführer und Mitgründer der smaXtec animal care sales GmbH, erklärte das neue Brunsterkennungssystem. Foto: smaXtec
Dipl.-Ing. Dr. techn. Stefan Rosenkranz, Geschäftsführer und Mitgründer der smaXtec animal care sales GmbH, erklärte das neue Brunsterkennungssystem. Foto: smaXtec
Gruppenverwaltung

Mit dem Verkaufsstart der neuen Sensoren am 1. Dezember 2015 werden auch Neuerungen bei der Benutzeroberfläche des smaXtec Systems, dem smaXtec Messenger, eingeführt. Es gibt die Möglichkeit, Gruppen zu erstellen, zu verwalten und dadurch die Tiere besser zu managen. Diese bietet einen schnellen Überblick für den Gesundheits- und Fütterungsstatus aller Gruppen. „Bei der Umsetzung haben wir vor allem auf eine einfache, übersichtliche und praktische Benutzeroberfläche geachtet“, betont Geschäftsführer Rosenkranz. Durch Alarme und Handlungshinweise wissen smaXtec-Nutzer stets, wie es ihren Rindern geht und welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Neue Möglichkeiten

Neben den bereits etablierten smaXtec pH Sensoren, werden nun speziell für die Brunsterkennung neue Sensoren angeboten, welche Temperatur und Aktivität messen können. Diese sind für einen Stückpreis von 85 € exkl. Ust ab Dezember 2015 erhältlich und eignen sich sowohl für den Einsatz auf Klein- und Großbetrieben.

Aktualisiert am: 20.10.2015 17:38

Praxisideen gesucht

Rinder füttern leicht gemacht

Bastler, Tüftler und Spezialisten aufgepasst: Der LANDWIRT sucht die besten Praxisbeispiele, sich das Füttern zu erleichtern. Schicken Sie uns Ihre Selbstbau-Lösung bis 9. November 2015. Die besten Ideen werden im LANDWIRT veröffentlicht.

Nützliches für Rinderzüchter

Österreichische Holsteinkuh gewinnt in Italien

Eine Holsteinkuh aus Österreich gewann die Nationalschau der großen Holsteinnation Italien. Jomagro Goldwyn Jasmin stammt vom Oberösterreichischen Zuchtbetrieb Großpötzl.

Grauvieh in aller Munde

Das regionale Qualitätsfleischprogramm „Tiroler Grauvieh Almochse“ feiert dieses Jahr sein 25jähriges Bestehen - mit einem Buch über diese seltene Rinderrasse.

Petition für Senkung des Schutzstatus von Wölfen

Der hohe Schutzstatus von Wölfen in der Europäischen FFH-Richtlinie soll herabgesetzt, Problemtiere leichter entnommen und der Alpenraum „wolfsfrei“ werden. Salzburgs Schaf- und Rinderzüchter haben dazu eine Petition gestartet.

Landwirt.com Live Übertragung: Dairy Grand Prix Austria

Am 25. und 26. Oktober 2018 findet die größte rassenübergreifende Milchrinderschau Österreichs im Rinderzuchtzentrum Traboch statt und Landwirt.com ist live dabei.

LANDWIRT Spezial - Profiwissen rund um die Klauenpflege

40 Seiten voller Information rund um die Klauengesundheit – das bietet das LANDWIRT Spezial „Die Nächste, bitte – Profiwissen rund um die Klauenpflege“.
Trächtige Rinder auf landwirt.com